Adaptive Cruise-Systeme sind nicht gleichgestellt

Dieses undatierte Foto von Edmunds zeigt, wie die adaptive Geschwindigkeitsregelung bei bestimmten Geschwindigkeiten und in bestimmten Fahrzeugen deaktiviert werden kann. Die adaptive Geschwindigkeitsregelung, die einst nur bei Luxusfahrzeugen zu finden war, ist jetzt zunehmend bei Einstiegsmodellen verfügbar. (Rex Tokeshi-Torres/Edmunds über AP)

Die adaptive Geschwindigkeitsregelung, die einst nur bei Luxusfahrzeugen zu finden war, ist jetzt zunehmend bei Einstiegsmodellen verfügbar. Zum Beispiel ist fast jedes neue Honda- und Toyota-Fahrzeug mit dieser Funktion serienmäßig ausgestattet. Vor fünf Jahren hat es kaum einer angeboten, auch nicht als Option.

Aber nicht alle adaptiven Geschwindigkeitssysteme sind gleich. Während das übergeordnete Ziel darin besteht, Sie bei einer bestimmten Geschwindigkeit und einem bestimmten Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug zu halten, gibt es wichtige Unterschiede in der Technologie, die Autokäufer beachten sollten.

Wir testen jedes Jahr Hunderte von Autos bei Edmunds und haben damit viel Erfahrung mit der Beobachtung, wie diese Systeme funktionieren und wie sie sich unterscheiden. Hier ist, was wir gefunden haben.

SO FUNKTIONIERT DIE ADAPTIVE GESCHWINDIGKEITSREGELUNG

Beim herkömmlichen Tempomat können Sie eine feste Geschwindigkeit einstellen und so den Fuß vom Gaspedal nehmen. Adaptive Cruise Control, auch bekannt als Dynamic Cruise oder Smart Cruise, geht noch einen Schritt weiter, indem sie die Fahrzeuge vor Ihnen erkennt und darauf reagiert. Wie dies geschieht, ist je nach Autohersteller und Art der verwendeten Technologie unterschiedlich, die von Radar-basierten Systemen bis hin zu solchen mit ausgeklügelten Kameras reicht.

Sie legen eine Geschwindigkeit und einen folgenden Abstand fest, die normalerweise in Autolängen-Schritten angegeben werden. Wenn ein Fahrzeug innerhalb des eingestellten Folgeabstands langsamer wird, wird Ihr Fahrzeug automatisch auch verlangsamen, um diesen eingestellten Abstand einzuhalten. Wenn das vorausfahrende Fahrzeug beschleunigt, beschleunigt Ihr Fahrzeug automatisch, um den gleichen Abstand einzuhalten. Es beschleunigt jedoch nur bis zur Geschwindigkeitsbegrenzung des Tempomaten, die Sie eingestellt haben.

WIE SIE SICH UNTERSCHEIDEN

Die Systeme unterscheiden sich basierend auf dem vom Autohersteller programmierten Verhalten und den Sensoren am Fahrzeug. Hier sind einige der wichtigsten Unterschiede.

Folgende Distanz: Autohersteller können unterschiedliche Interpretationen einer Autolänge haben. Bei der BMW 5er Reihe wird es beispielsweise näher an anderthalb Pkw-Längen liegen. Grundlegendere Systeme werden konservativer sein, indem sie zwei Autolängen hinterher folgen, wie im Lexus GS zu sehen ist.

Einstellung der Mindestgeschwindigkeit: Bei einigen können Sie die Geschwindigkeit auf mindestens 24 km/h (oder sogar niedriger) einstellen, während andere mindestens 25 km/h und mehr benötigen, bevor Sie den adaptiven Tempomat aktivieren können, wie bei der Honda Odyssey.

Reaktionszeiten: Einige Systeme funktionieren reibungslos und natürlich, ähnlich wie es ein guter menschlicher Fahrer tun würde. Andere können beim Bremsen übermäßig schleppend oder beim Beschleunigen ärgerlich langsam sein.

Stop-and-go-Verkehrsverhalten: Einige Systeme können beim Verfolgen eines Fahrzeugs in einem festgelegten Abstand langsamer werden und vollständig zum Stehen kommen, wie der Volkswagen Atlas mit “ACC mit Stop and Go”, während andere die adaptive Geschwindigkeitsregelung deaktivieren, wenn Sie unter 25 Meilen pro Stunde fallen, wie die oben erwähnte Odyssee. Systeme, die zum Stillstand kommen, erfordern möglicherweise, dass der Fahrer einen Knopf oder das Gaspedal drückt, um wieder in Gang zu kommen.

Vorhersage-/Reaktionsfähigkeiten: Fortschrittlichere Systeme können auch die Fahrspuren neben Ihnen erkennen und langsamer werden, wenn sie ein Fahrzeug erkennen, das in Ihre Fahrspur einfährt.

Adaptive Cruise-Systeme sind nicht gleichgestellt
Dieses undatierte Foto von Edmunds zeigt einen typischen Satz von Bedienelementen zum Einstellen und Ändern des folgenden Abstands der adaptiven Geschwindigkeitsregelung. Die adaptive Geschwindigkeitsregelung, die einst nur bei Luxusfahrzeugen zu finden war, ist jetzt zunehmend bei Einstiegsmodellen verfügbar. (Rex Tokeshi-Torres/Edmunds über AP)

UNSERE FAHRIMPRESSIONEN

Zwei Fahrzeuge, die mit einem guten adaptiven Tempo ausgestattet sind, sind der Toyota Prius und der Volkswagen Atlas. Während der Prius in Bezug auf die Folgedistanz etwas konservativ ist, bremst er sanft. Das Atlas-System bietet auch beim Verlangsamen ein natürliches Bremsgefühl und ermöglicht es Ihnen, einen geringeren Folgeabstand als beim Prius einzustellen, wenn Sie dies wünschen.

Der aktuelle Mercedes-Benz E 53 AMG, der mit dem fortschrittlichen adaptiven Tempomat des „Fahrerassistenz-Pakets“ ausgestattet ist, ist ein herausragendes Modell, das einen genaueren Abstand hält als der Prius und der Atlas. Es kommt auch vollständig zum Stehen und wird automatisch wieder aktiviert, sobald sich das Auto vor Ihnen vorwärts bewegt.

Die adaptive Geschwindigkeitsregelung kann dazu beitragen, dass das Fahren weniger ermüdend wird. Aber es gab einige Male in der Vergangenheit, in denen die Fahrer von Edmunds eingreifen mussten. In einem konkreten Fall mit einem 2017er Infiniti QX30 bewegte sich ein langsam fahrendes Fahrzeug vorne aus der Fahrspur und ein anderes Fahrzeug nahm schnell seinen Platz ein. Die adaptive cruise hat nur das wegfahrende Fahrzeug erkannt und uns, weil unser Fahrer eine höhere Reisegeschwindigkeit eingestellt hatte, beinahe in das andere Fahrzeug gerast. Dieser Umzug hätte zu einem Unfall führen können, wenn unser Fahrer nicht eingegriffen hätte.

EDMUNDS SAGT: Es ist wichtig, die Grenzen der adaptiven Geschwindigkeitsregelung Ihres Fahrzeugs zu kennen, um sie sicher zu verwenden. Machen Sie dies zu einem Teil Ihrer Recherche, wenn Sie sich ein neues Auto ansehen. Und wenn Sie bereits einen besitzen, knacken Sie die Bedienungsanleitung. Denken Sie schließlich daran, dass die adaptive Geschwindigkeitsregelung eine Fahrerhilfe ist. Es soll Ihre Rolle als aufmerksamer Fahrer nicht ersetzen.


Leave a Comment