Airbnb strebt bei IPO-Anmeldung eine Bewertung von bis zu 35 Milliarden US-Dollar an

Airbnb näherte sich einem Börsendebüt mit einem aktualisierten Antrag auf eine Bewertung von bis zu 35 Milliarden US-Dollar

Airbnb strebt an, im Rahmen seines bevorstehenden Aktienangebots rund 2,6 Milliarden US-Dollar aufzubringen, was dem Home-Sharing-Riesen eine Bewertung von bis zu 35 Milliarden US-Dollar einbringen könnte, wie eine aktualisierte behördliche Einreichung am Dienstag zeigte.

Der kalifornische Konzern sagte, sein Börsengang würde etwa 51,9 Millionen Aktien in einer Spanne von 44 bis 50 US-Dollar umfassen.

Die jüngste Einreichung schien die positiven Aussichten für Airbnb zu bestätigen, das behauptete, sein Home-Sharing-Modell habe sich während der globalen Coronavirus-Pandemie als widerstandsfähig erwiesen, da Reisende nach sicheren Unterkünften suchen und überfüllte Hotels meiden.

Airbnb bot kein Datum für den Handelsstart an, der irgendwann in diesem Monat unter dem Handelssymbol ABNB erwartet wird.

Das Unternehmen kann seinen Angebotspreis noch aktualisieren, aber auf dem aktuellen Niveau würde die Bewertung bis zu 35 Milliarden US-Dollar betragen, einschließlich gesperrter Aktien und Optionen. Der Börsengang würde in der aktuellen Spanne zwischen 2,3 Milliarden US-Dollar und 2,6 Milliarden US-Dollar einbringen.

Das in San Francisco ansässige Startup hat letzten Monat im Rahmen seiner Zulassungsanträge Details zu seinen Finanzen veröffentlicht.

Es erzielte in den drei Monaten bis Ende September einen Gewinn von 219 Millionen US-Dollar, verlor jedoch in den ersten neun Monaten des Jahres 697 Millionen US-Dollar bei einem Umsatzrückgang von 32 Prozent, als der Covid-19-Ausbruch den Reisesektor niederschmetterte.

Der Umsatz von Airbnb ging in den ersten neun Monaten des Jahres 2020 auf 2,5 Milliarden US-Dollar zurück, gegenüber 3,7 Milliarden US-Dollar im Vorjahr. Die Verluste im Neunmonatszeitraum lagen in etwa auf Vorjahresniveau.

Das Unternehmen hatte laut der Einreichung hauptsächlich Verlustquartale, hat jedoch ab 2018 im dritten Quartal jedes Jahres Gewinne gemeldet.

Laut Airbnb hat sich sein einzigartiges Geschäftsmodell jedoch sowohl für Gastgeber als auch für Reisende als wertvoll erwiesen, die während der globalen Gesundheitskrise eine sichere Umgebung suchen.

Die Airbnb-Notierung findet inmitten einer Flut öffentlicher Angebote statt, viele aus dem Technologiesektor und der On-Demand-Wirtschaft, die während der Covid-19-Pandemie widerstandsfähig und gewachsen sind.

Anfang dieser Woche sagte der Lebensmittellieferdienst DoorDash, dass er bei einem Börsendebüt mehr als 2 Milliarden US-Dollar aufbringen möchte, wobei das Startup mit mehr als 25 Milliarden US-Dollar bewertet wird.

Das Startup mit einem Wert von 16 Milliarden US-Dollar während einer privaten Finanzierungsrunde im Juni verzeichnete einen Anstieg der Nachfrage nach Lieferungen von Mahlzeiten und Lebensmitteln für Verbraucher, die während der Gesundheitskrise zu Hause blieben.

Auch der Betreiber des mobilen E-Commerce-Startups Wish reichte im vergangenen Monat Dokumente für ein Aktienangebot ein, die eine Nutzerbasis von mehr als 100 Millionen belegen.

Das Cloud-Data-Warehouse-Startup Snowflake und das Datenanalyseunternehmen Palantir sind in den letzten Wochen ebenfalls an die Börse gegangen, während das Gaming-Startup Roblox Pläne für seinen Börsengang entwickelt hat.


Leave a Comment