BlackBerry nähert sich einem großen Smartphone-Comeback mit 5G-Geschmack

Sie erinnern sich vielleicht nicht mehr daran, aber bevor iPhones und Android-basierte Smartphones zu etwas wurden, war Nokias größter Konkurrent an der Spitze der Anbieter von Mobilgeräten eine Marke mit Fruchtthema, die nicht Apple ist den Namen Nokia am Leben halten (kaum), TCL hat BlackBerry letztes Jahr nicht überraschend für tot gehalten, nachdem er versucht hatte (und weitgehend gescheitert war), die Mainstream-Attraktivität des Android-Ökosystems mit traditionellen physischen Tastaturdesigns für eine völlig neue Generation von Enthusiasten mobiler Produktivität zu verbinden. Obwohl es nicht lange dauerte, bis ein neuer Markenlizenznehmer einsprang und einen weiteren Versuch ankündigen, die BlackBerry-Magie wieder ins Rampenlicht zu rücken, es sind nun mehrere Monate vergangen und es gibt absolut keine Neuigkeiten über die Wiederbelebung. Die Funkstille hört heute auf, aber leider hat OnwardMobility immer noch nicht viele Details zu seinen ehrgeizigen Plänen zur Wiederbelebung der Smartphone-Marke, die vor etwa einem halben Jahrzehnt von den eigenen Gründern aufgegeben wurde, zu teilen. Das 2019 gegründete Unternehmen mit Sitz in Texas hält die Dinge im Wesentlichen so vage wie im letzten Sommer und bekräftigt seine Absicht, ein „globales Flaggschiff“ mit einer charakteristischen QWERTY-Tastatur, einer Top-of-the-Line-Kamera und 5G-Konnektivität im Schlepptau auf den Markt zu bringen … irgendwann im Jahr 2021. Dieses mysteriöse Mobilteil wird tatsächlich von FIH Mobile hergestellt, einer Tochtergesellschaft von Foxconn, die auch für die Produktion der oben genannten Nokia-Smartphones von HMD verantwortlich ist. Foxconn ist, wohlgemerkt, der weltweit größte Hersteller von Auftragselektronik und arbeitet regelmäßig mit Unternehmen wie Apple, Amazon, Google, Sony und Xiaomi (um nur einige zu nennen) bei der Herstellung verschiedener Arten von Verbraucherhardwaregeräten zusammen. Mit anderen Worten , kann die mangelnde Erfahrung von OnwardMobility auf dem Smartphone-Markt nicht das Scheitern seines kühnen Unterfangens bedeuten, nicht nur den Namen BlackBerry wieder auf die Weltkarte zu bringen, sondern es auch zu schaffen, zumindest einige seiner Handys in den USA zu montieren. Kurzfristig besteht das Ziel darin, den wachsenden Bedarf an produktivitätsorientierten Mobilgeräten in diesem Jahr sowohl in Nordamerika als auch in Europa zu decken und so bald wie möglich eine Expansion in ausgewählte asiatische Märkte zu verfolgen. Abgesehen davon erwarten wir nicht, dass das allererste 5G-BlackBerry-Smartphone in den nächsten Monaten oder so kommerziell veröffentlicht wird, da OnwardMobility anscheinend immer noch dabei ist, “mit Kunden und Mobilfunkanbietern auf globaler Ebene zu sprechen”. ” für die Entwicklung eines “Verteilungsplans”.

Jede Woche neue Gründe, sich zu freuen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten, Bewertungen und Angebote im Bereich Mobile Tech direkt in Ihren Posteingang

Leave a Comment