Chinesische Telekommunikationsunternehmen bauen zwei Cloud-Computing-Standorte

Chinas zwei größte Mobilfunkbetreiber haben mit dem Bau von zwei Cloud-Computing-Anlagen in der Provinz Guizhou im Südwesten des Landes begonnen.

China Mobilgerät und China Unicom sagte am Montag, sie würden rund 7 Milliarden Yuan (1,15 Milliarden US-Dollar) in die beiden Standorte in Gui’an investieren, wo China Telecom – der drittgrößte Mobilfunkanbieter des Landes – bereits im Oktober mit dem Bau einer eigenen Cloud-Computing-Anlage begonnen hatte.

China Mobile würde 2 Milliarden Yuan (327,27 Millionen US-Dollar) in seine Anlage mit einer Fläche von etwa 18,3 Hektar investieren, während der Standort von China Unicom mit einer Investition von 5 Milliarden Yuan (818,18 Millionen US-Dollar) etwa 33,3 Hektar umfassen würde.

Gui’an ist eines von fünf neuen Gebieten, die im 12. Fünfjahresplan der chinesischen Regierung für die Jahre 2011 bis 2015 ausgewählt wurden, um die Entwicklung in den westlichen Regionen des Landes voranzutreiben.

Nach Schätzungen von China Information Industry Net im April ist die Chinesischer Markt für öffentliche Cloud-Dienste war letztes Jahr 3,5 Milliarden Yuan (561,6 Millionen US-Dollar) wert und würde bis Ende 2013 6,3 Milliarden Yuan (1,01 Milliarden US-Dollar) erreichen.

Leave a Comment