Cloud-Wettrüsten verschafft Intel Zeit, massive Gewinne, aber Verdauungsstörungen wahrscheinlich

Besonderes Merkmal

Sonderbericht: Management der Multicloud (kostenloses PDF)

Sonderbericht: Management der Multicloud (kostenloses PDF)

Dieses E-Book, das auf dem neuesten ZDNet / TechRepublic-Spezialfeature basiert, untersucht, wie Sie mehrere Cloud-Anbieter voneinander abheben und welche Anbieter und Tools Ihnen bei der Verwaltung mehrerer Clouds helfen können.

Weiterlesen

Intel hat Kapazitäten für seine Serverprozessoren und verkauft viele Xeons, da Cloud-Anbieter in rasantem Tempo Rechenzentren aufbauen. Diese Nachfrage nach Rechenzentren verschafft Intel Zeit, um den Mangel an PC-Chips zu beheben, seine 10-nm-Prozessoren hochzufahren und seine KI-basierte Roadmap zu entwickeln.

Der Prozessorriese hat seine Gewinnziele für das vierte Quartal mit einem Umsatzplus von 8 % und einem Non-GAAP-Gewinn von 1,52 US-Dollar pro Aktie übertroffen. Intel erzielte 2019 in einem herausfordernden Jahr einen Umsatz von 72 Milliarden US-Dollar.

Im vergangenen Jahr musste sich Intel mit anhaltenden Produktionsproblemen, Führungswechseln und erneuter Konkurrenz durch AMD und Qualcomm auseinandersetzen. Der Chiphersteller sah auch neuen Wettbewerbsdruck von Unternehmen wie Amazon, die Instanzen auf Basis des eigenen Graviton2-Prozessors ankündigten. Auch Intel verkaufte sein Modemgeschäft an Apple.

Nichtsdestotrotz glänzten sogenannte datenzentrierte Geschäfte für Intel, da die Rechenzentrumsgruppe im vierten Quartal ein Umsatzwachstum von 19% erzielte. Die IoT-Gruppe verzeichnete im vierten Quartal ein Umsatzwachstum von 13 %. In der Zwischenzeit konnte sich Intel im PC-Geschäft behaupten, da es Lagerengpässe umging und durch das Ende der Lebensdauer von Windows 7 einen großen Schub bekam.

Intel-CFO George Davis sagte:

Wir erwarten ein außergewöhnlich starkes Q1, da Cloud-Kunden weiterhin Kapazitäten aufbauen und unsere leistungsstärksten Produkte einsetzen. Dies würde drei Quartale eines starken Cloud-Ausbaus markieren, und wir erwarten für den Rest des Jahres eine bescheidenere Kapazitätserweiterung, da die Cloud-Dienstleister in eine Digestionsphase übergehen. Wir planen auch für ein zunehmend wettbewerbsorientiertes Umfeld im Laufe des Jahres.

Dieser umkämpfte Markt zeigt, wie Intel seinen Einfluss und seine Größe nutzen wird, um ein wenig mit dem Preis zu konkurrieren. Davis gab an, dass die Bruttomargen sinken würden.

Hier ist Intels Landschaft zum Nachdenken. Ja, AMD ist Intel ein Dorn im Auge. Ja, Nvidia verändert die Diskussion um die Computerarchitektur. Und ja, Qualcomm ist auf das PC-Geschäft ausgerichtet. Aber Intel kann immer noch Geld drucken, also warten Sie mit diesem Nachruf ab.

CEO Bob Swan sagte:

Bei unserem Analystentag im Mai haben wir Ihnen mitgeteilt, dass die Branche an einem Wendepunkt steht, an dem das exponentielle Datenwachstum eine massive Expansion in Multi-Cloud-Umgebungen antreibt, Netzwerke transformiert und die intelligente Kante katalysiert. Wir glauben, dass wir gut positioniert sind, um diese Datenrevolution anzuführen, und erwarten, dass wir in den nächsten 3 bis 4 Jahren einen Umsatz von 85 Milliarden US-Dollar und einen Gewinn je Aktie von 6 US-Dollar erzielen werden. 1 Jahr nach Ablauf dieses Plans verfolgen wir unser Engagement weit im Voraus. Wir haben 3 Milliarden US-Dollar mehr Umsatz und haben gegenüber unseren Mai-Erwartungen weitere 0,52 US-Dollar an Gewinnen erwirtschaftet. Wir gehen davon aus, dass wir weiterhin alle 90 Tage Einzahlungen in Richtung unseres mehrjährigen Ziels tätigen.

Am Ende verfügt Intel über einen Rechenzentrumsaufbau, den es nutzen kann, und, was noch wichtiger ist, über Inventar. Schwan sagte:

Wir sind in ziemlich guter Verfassung auf dem Server. Und ich denke, dass das Wachstum von 19% im vierten Quartal unseren Lagerbestand aufgebraucht hat. Sie haben eine solche Nachfragespitze. Wir sind nicht bei allen Produkten oder SKUs perfekt. Aber Server-CPUs, wir priorisieren das wirklich und versuchen, uns in eine Position zu bringen, in der wir nicht eingeschränkt sind, und wir sind in einer ziemlich guten Verfassung. Ziemlich tolle Form, Makro, Mikro, hier und da ein paar Herausforderungen, aber die CPU-Versorgung des Servers ist ziemlich gut.

Die Wettbewerbsposition von Intel sieht derzeit gut aus. Wir werden sehen, wie sich dieser Rechenzentrumskrieg entwickelt, wenn Cloud-Anbieter eine Pause einlegen, um zu verdauen. Stifel-Analyst Patrick Ho stellte fest, dass Intel bei der Prozessorherstellung immer noch einem harten Wettbewerb ausgesetzt ist.

Wenn Intel die führende Position in der Prozesstechnologie zurückerobern will (und zumindest die Aktienverluste an der PC-Client-Front eindämmen möchte), muss es in den nächsten Jahren aggressiv investieren. Wir glauben, dass dieses “Wettrüsten” unter den führenden Akteuren (Intel, TSMC, Samsung) extrem gut kapitalisierte, gut finanzierte und fokussierte Unternehmen hat, die miteinander “schlagartig” gehen können (und für einen längerer Zeitraum).

Verwandt:

  • Bericht deutet darauf hin, dass sich Intel auf einen Preiskampf mit AMD vorbereitet
  • Intel hat 2019 den Halbleiter-Spitzenplatz von Samsung zurückerobert
  • CES 2020: Intel gibt eine Vorschau auf mobile Tiger Lake-Prozessoren und diskrete GPUs
  • Intel übernimmt Habana Labs für 2 Milliarden US-Dollar
  • Intels schreckliche, schlechte, schreckliche Woche inmitten von AWS, Qualcomms Arm bewegt sich

Leave a Comment