Das neue BlackBerry Mercury ist auf der CES: praktische Vorschau

Im Smartphone-Spiel steigen und fallen die Vermögen, und selbst für Branchenriesen, deren Handys das Interesse der Öffentlichkeit zu dominieren scheinen, ist die Zukunft selten gesichert. Für jedes Apple oder Samsung gibt es ein Nokia oder Palm, aber der Kampf eines Unternehmens, in einem sich schnell entwickelnden Markt die Nase vorn zu haben, ist wohl so interessant wie der von BlackBerry. Hier ist es dem Unternehmen von Anfang an gelungen, Telefone auszuliefern, auch wenn es in den letzten Jahren scheinbar unüberwindlichen Hindernissen ausgesetzt war. Softwareplattformen wechseln und den sich ändernden Benutzergeschmack bei der Telefonhardware erkennen. Aber auch wenn BlackBerry immer noch kicken mag, ist das BlackBerry von heute ganz anders als das Unternehmen, das wir noch vor ein paar Jahren kannten, und seine Mission verändert sich weiter. In letzter Zeit haben wir gesehen, wie BlackBerry seine Hardware-Herstellung an das chinesische Unternehmen TCL verlagert hat, die Muttergesellschaft, die auch hinter Alcatel-Telefonen steht. Das hat uns schon das BlackBerry gebracht DTEK50 und DTEK60, und dieses Jahr auf der CES werfen wir einen frühen Blick auf das nächste Mobilteil des Unternehmens, ein mit Tastatur ausgestattetes Modell mit dem Codenamen Mercury.

Entwurf

Klassisches Design schlägt den Weg in die Zukunft von BlackBerry: Hands-on mit dem BlackBerry MercuryDie Marke BlackBerry ist eine absolut traditionsreiche Marke und ihre Nutzer gehören zu den leidenschaftlichsten, die Sie finden werden. In neun von zehn Fällen ist das Ziel dieser Leidenschaft eine altmodische Hardware-QWERTZ-Tastatur. Und während dem letztjährigen Paar von TCL-gefertigten DTEK-Modellen ein solcher Eingabemodus fehlte, feiert es seine triumphale Rückkehr auf Mercury. Der Look hier ist durchweg klassisches BlackBerry, und statt einer verschiebbaren Tastaturanordnung wie beim Priv ist die Tastatur von Mercury ein fester Bestandteil des Mobilteils. TCL nutzt seine Präsenz dort voll aus, indem es die gleiche Art von kapazitiver Berührungseingabe implementiert, die wir von BlackBerry-Handys kennen – so können Sie zur Gestensteuerung wischen und wahrscheinlich auch mit einer Bildschirmtastatur interagieren. Das Design von Mercury ist eine Mischung aus selbstbewussten geraden Linien und anmutigen Kurven, und das Ergebnis ist ein modernes Mobilteil, das der Geschichte von BlackBerry relativ treu bleibt. Oben weckt die Metallblende Erinnerungen an das BlackBerry Passport in Silber, aber dies ist auch ein Telefon, das sehr in der Gegenwart lebt, wie wir unten mit dem Vorhandensein eines USB-Typ-C-Anschlusses sehen. Auf der Rückseite hilft eine strukturierte Rückseite sowohl beim Halt als auch beim Mobilteil einen hochwertigen (ganz zu schweigen von wischfesten) Look. Klassisches Design schlägt den Weg in die Zukunft von BlackBerry: Hands-on mit dem BlackBerry Mercury

Hardware

Es lohnt sich, sich einen Moment Zeit zu nehmen und darüber zu sprechen, was wir hier zu sehen bekommen – und was nicht. Äußerlich ist dies der Mercury, den wir später in diesem Jahr offiziell auf den Markt bringen werden – wenn auch unter einem anderen Namen. Und obwohl TCL diesen erweiterten Einblick in das Telefon gerne mit uns teilte, sind seine vollständige Aufschlüsselung und Fähigkeiten der Komponenten immer noch nicht öffentlich. Während Lecks haben bereits versucht, einige der Spezifikationen des Telefons festzunageln, im Moment ist nichts bestätigt. Einige der Gerüchte brauchen weniger Unterstützung als andere. Nehmen Sie zum Beispiel, was wir über einen Fingerabdruckscanner gehört haben, der in die Leertaste der Tastatur eingebettet ist: Es gibt eindeutig einen auffälligen Tastendruck, der ganz gut zu diesem Gerücht passt, aber TCL hat die Funktion nicht direkt bestätigt. Andere, wie die ungewöhnliche Auflösung des Bildschirms von 1620 x 1080 sind keine Details, die wir abschließend überprüfen konnten, aber die Form des Displays scheint diesem Seitenverhältnis zu entsprechen.

Benutzererfahrung

Klassisches Design schlägt den Weg in die Zukunft von BlackBerry: Hands-on mit dem BlackBerry MercuryWährend so viele Hardware-Fragen unbeantwortet blieben, konnten wir während unserer praktischen Zeit mit dem BlackBerry Mercury einige Software-Details überprüfen, und das große ist das Vorhandensein von Android 7.0 Nougat. Wir haben auch die Rückkehr von Funktionen gesehen, die wir auf dem Priv kennengelernt haben, wie beispielsweise der einzigartige rasterbasierte App-Switcher von BlackBerry. Aber ähnlich wie die internen Komponenten des Telefons ist auch die Software ein Bild, das sich uns noch nicht vollständig offenbart, und wir werden wahrscheinlich erst viel näher am offiziellen Start von Mercury wissen, was uns erwartet.

Erwartungen

Während die DTEK BlackBerrys von TCL im Grunde Neuauflagen der Alcatel Idol-Hardware mit einem BlackBerry-Branding-Twist waren, repräsentiert Mercury eine ganz andere Art von Vision und hat das Potenzial, der erste wirkliche Schritt im nächsten Kapitel der BlackBerry-Geschichte zu sein: die Wiederbelebung des klassischen BlackBerry-Designs und gleichzeitig neue Strategien für Hardware und Software zu ergreifen. Eine entscheidende Überlegung für die Zukunft von BlackBerry ist die Unternehmensgeschichte, und wenn Mercury wirklich erfolgreich sein soll, ist es praktisch eine Voraussetzung, sie in die Hände der IT-Abteilungen der Unternehmen zu legen. Dies ist für ein Telefon umso einfacher, wenn es von einem großen Mobilfunkanbieter unterstützt wird. Gerüchte haben auf Verizon als möglichen Partner in den USA hingewiesen – und wie alle anderen Gerüchte, die wir über dieses Telefon gehört haben, entzieht sich dies derzeit einer Bestätigung. Unsere Gespräche mit TCL zeigen jedoch, dass das Unternehmen die Bedeutung des Einstiegs in eine Fluggesellschaft zu schätzen weiß, und wenn es eine so große wie Verizon ist, umso besser für Mercurys Erfolgschancen. Wir warten gespannt darauf, den Rest der Beamten zu bekommen Geschichte über die Ankunft dieses aufregenden neuen Mitglieds der BlackBerry-Familie. Bis Mercury alle seine Geheimnisse verraten hat, sehen Sie sich unsere erste praktische und Bildergalerie an:

BlackBerry Mercury CES 2017 Galerie

bbmerc5 bbmerc4 bbmerc7 bbmerc6 bbmerc8 Mehr sehen + 5 Bilder Mehr anzeigen + 5 Bilder

Jede Woche neue Gründe, sich zu freuen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten, Bewertungen und Angebote im Bereich Mobile Tech direkt in Ihren Posteingang

Leave a Comment