Dell hat einen betrügerischen Anspruch auf ein Upgrade auf das Alienware Area-51m . eingereicht

Ein Kalifornier reichte eine Sammelklage gegen den PC-Hersteller Dell ein, die Käufer von Alienware Area 51-m R1-Gaming-Laptops “absichtlich” beschuldigte, die als einfacher zu aktualisieren angepriesen wurden als andere Gaming-Laptops. Ich habe es falsch verstanden und getäuscht. “

Der in San Francisco ansässige Kläger Robert Feltrer behauptet, Dell habe Kunden davon überzeugt, dass Laptops aufrüstbar und möglicherweise auf Komponenten der nächsten Generation aufrüstbar sind. Das Verfahren, Filzer gegen Dell Technologies. , Inc. (3: 21-cv-04187) wurde beim US District Court im Northern District von Kalifornien eingereicht.

Die Alienware Area 51-m wurde auf der CES 2019 angekündigt und bald auf den Markt gebracht. (Die Klage behauptet, dass die Ankündigung im Sommer 2019 erfolgte, was falsch ist.) Die größte beworbene Innovation in Area 51-m war die vom Benutzer austauschbare CPU und GPU.

Bei einem Medienbriefing sagte ein Alienware-Vertreter Reportern, dass die CPU aufgerüstet werden könnte, solange sie Intels Z390-Chipsatz verwendet. Der Laptop verwendet Intels Core-Desktop-Prozessoren der 9. Generation bis hin zum Intel Core i9-9900K. Dell hat ein eigenes Dell Graphics Form Factor (DGFF)-Modul für Nvidia-Grafiken entwickelt.

Im Verfahren wird jedoch behauptet, Verbraucher seien darüber informiert worden, dass „Kernkomponenten“ (also CPUs und GPUs) über die aktuelle Hardwaregeneration hinaus ersetzt werden könnten.

„Die öffentliche Werbung von Dell hat der Aufrüstbarkeit von Laptops keine Grenzen gesetzt“, sagte Rechtsanwalt David W. Kani. Toms Hardware„Sie haben auch nicht enthüllt, dass Geräte mit den höchsten CPUs und GPUs nicht aufgerüstet werden können.“

Dell reagierte nicht auf Kommentaranfragen vor der Veröffentlichung. Dieser Artikel wird aktualisiert, wenn er aktualisiert wird.

In der Beschwerde heißt es: „Dells Beschreibung der Aufrüstbarkeit des Area 51M R1 wurde auf Einheiten mit den schnellsten und fortschrittlichsten auf dem Markt erhältlichen Kernkomponenten erweitert. Intel-CPUs und NVIDIA-GPUs sind weiterhin verfügbar. Es wurde bis zu dem Punkt erweitert, an dem es nicht veröffentlicht wurde und tatsächlich solche Erwartungen bei den Verbrauchern geweckt hat. In Beschwerden wurde wiederholt auf Dells Behauptung einer beispiellosen Upgradefähigkeit verwiesen. /p>

Diese Worte sind sicherlich Dells Alienware Area-51M R1-Webseite.

Endlich ein Grafikkarten-Upgrade-Kit, das im November 2019 veröffentlicht wurde Und es enthielt Optionen für die Nvidia GeForce RTX 2070 und Nvidia GeForce RTX 2080. Dies waren die frühesten verkauften Area-51m-Einheiten-GPUs, wurden jedoch später auf den schwächeren RTX 2060 und GTX 1660 Ti auf den Markt gebracht . Theoretisch kann jeder mit einer RTX 2070 auf die RTX 2080 aufrüsten, und diejenigen mit weniger GPUs können die Kette nach oben verschieben.

Aber im Mai 2020 veröffentlichte Alienware Alienware Area-51m R2 ein Update, das Unterstützung für den Intel Core Desktop-Prozessor der 10 AMD-Option Radeon RX 5700M.

Alienware nackt im Juni Einschränkung der Upgrade-Fähigkeit auf beiden ComputernWie frühere Laptops, die nur Intel-Prozessoren der 9. Generation unterstützten, unterstützen neue Laptops nur Intel der 10. Generation. Am Ende der GPU-Reihe stehen die Top-End-Modelle RTX 2080 Super und RTX 2070 Super.

Im Mittelpunkt von Herrn Felters Anspruch steht die Markteinführung des Area-51m der zweiten Generation.

„Die Area 51M-CPU konnte nicht auf die neue INTEL-CPU der 10. Generation und die GPU nicht auf die neue NVIDIA RTX SUPER 2000-Serie aufgerüstet werden“, heißt es in der Beschwerde. Tatsächlich können Kläger nur einen Laptop mit diesen neu veröffentlichten aktualisierten Kernkomponenten besitzen, wenn sie einen Laptop mit dem neu veröffentlichten Alienware Area 51M R2 oder einer ähnlichen Ausrüstung zu diesem Zeitpunkt ein anderes Produkt besitzen. Hersteller geben Tausende von Dollar mehr aus als die Kosten für das Upgrade, um sie zu kaufen. “

Das bedeutet, dass Felter ein neues Modell kaufen muss, um seinen Laptop weiter aufzurüsten.

Darüber hinaus behaupten die Kläger und seine Anwälte, dass Dell wusste, dass es seinen Laptop nicht aufrüsten konnte, weil es Intel- und Nvidia-Komponenten in seinen Computer eingebaut hatte und im Voraus eine Roadmap hatte. ..

Der Fall ist in einem wahnsinnigen Raum interessant. Im Wesentlichen ist dies auf einem Mainboard mit Intels Z390-Chipsatz und eigener Grafikkarte zusammengefasst. Motherboards werden regelmäßig aktualisiert, um mit den neuesten Prozessoren zu arbeiten, aber neuere Prozessoren können mit älteren Boards funktionieren. Dies kann einen Präzedenzfall für die Distanz schaffen, die das Motherboard benötigt, um die CPU zu unterstützen. Auf Desktops funktionieren GPUs normalerweise jahrelang, es sei denn, Sie verwenden ältere Standards. Dell-Grafiken waren jedoch ein einzigartiger Formfaktor.

Felter fordert Schadensersatz, Entlastung und Anwaltskosten für sich selbst und diejenigen in Alaska, Arizona, Kalifornien, Hawaii, Idaho, Montana, Nevada, Oregon und Washington, die ihre Laptops seit ihrer Einführung im Jahr 2019 gekauft haben. Brian H. Mahney Rechtsanwalt von Mahney Law und Rechtsanwalt Stephen I. Hochfellsen und Rechtsanwalt David W. Kani der Anwaltskanzlei Hochfelsen & Kani. Er beantragt ein Schwurgerichtsverfahren vor Gericht.

Alles muss bestehen TechCrunch Beste Black Friday-PC-Spiele-Angebote Windows 11-Beta-Benutzer können mit dem Testen von Android-Apps beginnen Donald Trump startet ein neues soziales Netzwerk namens Truth Social Teslas Verkäufe im dritten Quartal sind stark, EPS gewinnt, Aktien sinken Neueste Technologienachrichten

    Alles muss bestehen TechCrunch Beste Black Friday-PC-Spiele-Angebote Windows 11-Beta-Benutzer können mit dem Testen von Android-Apps beginnen Donald Trump startet ein neues soziales Netzwerk namens Truth Social Teslas Verkäufe im dritten Quartal sind stark, EPS gewinnt, Aktien fallen

Leave a Comment