Der Abgang des Autochefs von Apple stellt sein nächstes großes Ding in Frage

Bildnachweis: Unsplash/CC0 Public Domain

Der abrupte Abgang des führenden Automobilmanagers von Apple Inc. gefährdet seine Bemühungen, ein selbstfahrendes Auto zu entwickeln, ein Projekt, das als eines der größten Wetten des Technologieriesen angesehen wird.

Doug Field, ein Veteran von Tesla Inc., der 2018 zu Apple kam, um das Autoprojekt zu leiten, verließ das Unternehmen am Dienstag, um Chief Advanced Technology Officer von Ford Motor Co. zu werden. Die Ankündigung, die kam, nachdem Bloomberg die Nachricht zum ersten Mal gemeldet hatte, bezog sich nur am Rande auf Fields Arbeit bei Apple.

Der Ausstieg von Field stellt die Fortschritte in Frage, die Apple bei der Entwicklung der Technologie und der Erfahrung gemacht hat, die für den Wettbewerb in der Autoindustrie erforderlich sind. Es ist nur der jüngste Umbruch für die Division: Field ist die vierte Führungskraft, die das Apple-Autoprojekt in seiner siebenjährigen Geschichte zurücktritt.

Nicht, dass die Entwicklung selbstfahrender Autos für andere einfach gewesen wäre. Tesla, der Marktführer bei Elektrofahrzeugen, ist wohl noch Jahre davon entfernt, vollautonome Autos anzubieten. Waymo von Alphabet Inc. hat bei seinen Bemühungen, die Technologie zu entwickeln, eine Reihe von Abgängen erlitten. Und Uber Technologies Inc. hat im vergangenen Jahr zugestimmt, seine Sparte für autonomes Fahren zu verkaufen.

Apples Autobemühungen waren schon immer ein bisschen paradox – es ist ein heiß erwartetes Produkt, über das das Unternehmen fast nichts sagt. Fields offizieller Titel bei Apple war Vizepräsident für Sonderprojekte, was über die Bedeutung seiner Rolle hinwegtäuscht. Aber er wurde damit betraut, eines der „nächsten großen Dinge“ des Unternehmens zu entwickeln, ein Produkt, das den Umsatz so steigern könnte, wie es das iPhone, iPad und die Apple Watch in den letzten zehn Jahren getan haben.

Apple startete erstmals um 2014 Pläne zur Entwicklung eines selbstfahrenden Elektroautos und trat damit in ein Rennen mit Unternehmen wie Tesla ein. Bis 2016 hatte das Projekt mit verwirrenden Botschaften der Führung, fehlender Vision und Problemen im Zusammenhang mit autonomer Fahrtechnologie zu kämpfen. Apple stellte auch fest, dass es in den Jahren 2016 und 2019 zu viele Leute eingestellt und Hunderte von Ingenieuren aus dem Projekt entlassen hatte.

Ungefähr zur Zeit der ersten Entlassungen begann der frühere Chef-Hardware-Ingenieur von Apple, Bob Mansfield, die Bemühungen zu beaufsichtigen, die als Project Titan bekannt sind, und versuchte, sich wieder auf die zugrunde liegenden Fähigkeiten zu konzentrieren. Apple schien sich auf die Technologie zu konzentrieren, die selbstfahrende Autos antreibt, anstatt zu versuchen, ein ganzes Auto selbst zu bauen.

Aber dann kam Field 2018 nach Cupertino. Er hatte zuvor für Apple gearbeitet, bevor er die technischen Bemühungen von Tesla für das beliebte Model 3 leitete, und seine Rückkehr wurde als Zeichen dafür gewertet, dass das Unternehmen wieder ein echtes Fahrzeug baute. Field formte die Autogruppe um und brachte Teslas ehemalige Führungskräfte ein, die für Selbstfahrsoftware, Innen- und Außendesign von Autos und Antriebsstränge verantwortlich waren.

Nachdem Mansfield letztes Jahr in den Ruhestand getreten war, verlagerte sich die Aufsicht über Fields Projekt auf John Giannandrea, Apples Top-Manager für künstliche Intelligenz. Ende 2020 schien Apple Fortschritte zu machen und versuchte, mit einer Schar von Autoherstellern Verträge über Komponenten, Fertigung und andere Partnerschaften auszuhandeln.

Aber Anfang 2021 war es immer noch schwer, den Fortschritt des Unternehmens einzuschätzen. Trotz Berichten, dass ein Apple-Auto in drei Jahren in Produktion gehen würde, sagten mit der Situation vertraute Personen, dass sich die Entwicklungsarbeit noch in einem frühen Stadium befinde. Dann begannen die Abfahrten von neuem. Benjamin Lyon, Dave Scott und Jaime Waydo – ihre beiden Top-Automanager von Apple – werden das Unternehmen in der ersten Hälfte dieses Jahres verlassen.

Einreichungen beim kalifornischen Kraftfahrzeugministerium zeigten, dass seine Tests auf öffentlichen Straßen im Jahr 2020 hinter dem Jahr zuvor zurückblieben und dass die Zuverlässigkeit seiner Technologie immer noch nicht an Konkurrenten wie Cruise und Waymo von General Motors Co. heranreicht.

Kevin Lynch, der Apples Smartwatch- und Gesundheitssoftware-Bemühungen geleitet hat, übernahm einige Softwareaspekte des Autoprojekts. Dieser Schritt warf eigene Fragen innerhalb des Unternehmens auf, da Lynch nicht aus der Autoindustrie kam.

Es gab weitere Änderungen, wobei leitende Ingenieure von Produkten wie dem iPhone sich dem Unterfangen anschlossen. Apple stellte auch Ulrich Kranz ein, der geplante Fahrzeuge aus der Elektroautosparte von BMW beaufsichtigte und als Top-Führungskraft von Faraday Future und Canoo gescheitert war.

Es ist unklar, wer Field letztendlich ersetzen wird und ob bestehende Manager oder Giannandrea eine größere Rolle übernehmen werden. Apple sagte, es wünsche Field alles Gute, wollte sich aber nicht dazu äußern, wie er ersetzt werden würde. Fields Weggang könnte auch darauf hindeuten, dass er glaubte, Elektroautos besser an ein alteingesessenes Unternehmen auszuliefern als an Apple – obwohl es das wertvollste Technologieunternehmen der Welt mit nahezu unbegrenzten Ressourcen ist.

Nach der Einführung der Apple Watch im Jahr 2015 hat Apple nach bahnbrechenden neuen Produktkategorien gesucht, um sein Territorium weiter auszubauen und neue Kunden zu gewinnen.

Seine anderen Streifzüge, wie der Streaming-Dienst Apple TV+, hatten keine große Wirkung. Apple arbeitet an einem Headset, das Virtual und Augmented Reality mischen würde, und es könnte bereits im nächsten Jahr angekündigt werden. Und es arbeitet an einer leichten AR-Brille, die später in diesem Jahrzehnt auf den Markt kommen könnte. Aber diese Produktkategorie ist noch im Entstehen, und Unternehmen wie Google haben es versäumt, eine erfolgreiche Formel zu finden.

Deshalb richteten sich so viele Augen auf Apples Autopotenzial. Wenn es erfolgreich wäre, hätte es das Endergebnis des Unternehmens um Milliarden von Dollar steigern können. Da Field draußen ist, ist der Weg dorthin weniger klar.


Leave a Comment