Die Vergangenheit nutzen, um das Bauen der Zukunft zu gestalten: Platten, die schaukeln, kippen und rollen

Bildnachweis: Brandon Clifford & Johanna Lobdell in Zusammenarbeit mit Davide Zampini擟EMEX Global R&D

Wenn Sie daran interessiert sind, neue Konzepte zur Zukunft des Bauens zu hören, sollten Sie das Video “Walking Assembly” unbedingt gesehen haben. Abhängigkeiten von der Materialgröße gegenüber dem menschlichen Körper scheinen nicht mehr zu gelten.

Das Video zeigt zwei Männer, die kolossale Betonelemente in Position bringen. Keine Lastwagen. Keine Kräne. Dies ist kein gefälschtes Papier, das das Aussehen und die Haptik von Beton hat. Die Bemühungen erfolgten in Zusammenarbeit mit CEMEX Global R&D.

ArchDaily bezeichnet “eine kranlose, hochklappbare Bauweise”. Im Video sind Betonplatten in riesigen Puzzle-Formen und sie rollen an den Spaziergängern vorbei, passen sich an ihren Platz und balancieren von selbst.

Die beiden Männer bewegen die großen Betonschalungen und bauen sie zu mehrstöckigen Plattformen zusammen. In Wände. In Treppen. Machen Sie sich jedoch keinen Fehler, denn das Video ist mehr als ein prickelndes Spektakel als Performance-Kunst.

Cambridge, Massachusetts, ased Matter Design, das sowohl eine Designpraxis als auch ein Forschungslabor ist, konzentriert sich auf alternative Denkweisen, um unsere gebaute Umwelt zu überdenken.

Konstruktionen, die sonst auf Kräne oder schweres Gerät angewiesen wären, werden als mit wenig Energie montiert dargestellt.

ArchDaily sagte: “Wenn ein Ziegelstein für eine Hand ausgelegt ist und ein Betonmauerwerk (CMU) für zwei, dann lösen diese massiven Mauerwerke (MMU) die Abhängigkeit zwischen Größe und menschlichem Körper.”

Geschäftseingeweihter besprochen, wie sie funktionieren. „Um zu bestimmen, welche Baumaterialien verwendet werden und wo der Massenschwerpunkt platziert werden soll, verlässt sich Matter Design auf einen Computeralgorithmus. Wenn der Algorithmus eine Formel erkennt, die im wirklichen Leben nicht funktioniert, können die Forscher Anpassungen vornehmen, um sicherzustellen, dass das Objekt funktioniert für den Menschen mobil sein.”

Matter Design sagte: „Durch die Verwendung von Beton mit variabler Dichte wird der Schwerpunkt des Objekts präzise kalibriert, um die stabile, aber leichte Bewegung der Elemente zu kontrollieren. Dies stellt sicher, dass diese massiven Elemente erfolgreich laufen und sich an ihrem Platz zusammensetzen.“

Geschäftseingeweihter zitierte Clifford, der sagte: “Während wir das Element entwerfen, können wir immer sicherstellen, dass der Massenschwerpunkt dorthin gezogen wird, wo er hingehört.”

Für Videobetrachter erinnern diese Platten an die Antike, an etwas, das sehr in Stonehenge oder auf der Osterinsel vor sich geht. Und das ist ein Spiegelbild von Matter Design, “die Identifizierung von altem Wissen, das Resonanz mit aktuellen Themen hat”.

Moderne Computermodellierung und fortschrittliche Fertigungstechnologie setzen ihre Konzepte um. Gemäß Archinect, erforscht Brandon Clifford von der Firma frühe Bauweisen, überführt sie in einen modernen Kontext und wendet sie auf zeitgenössische Bauten und Projekte an.

In diesem Fall wurden “die Architekten von Moai-Statuen auf der Osterinsel inspiriert, die bis zu 82 Tonnen pro Stück wiegen und angeblich durch das Gehen selbst bewegt wurden”, sagte Designboom. Warten Sie, was bedeutet das, es sei denn, es ist eine Gute-Nacht-Geschichte für Kinder über Felsen, die laufen können, wenn niemand hinsieht?

Die Zeitung des Architekten würde dich nicht hängen lassen.

„Wie haben die alten Völker die Moai der Osterinsel bewegt? Eine Theorie besagt, dass diese massiven Statuen so konzipiert wurden, dass sie ‚begangen‘ oder nach und nach an ihren Platz geschaukelt werden das Platzieren, kehrt zu diesen vorindustriellen Bautechniken zurück.” Jonathan Hilburg sagte: “Durch die Verwendung von abgerundeten Kanten, Griffpunkten und durch das Gießen von Beton mit variabler Dichte, um den Schwerpunkt jeder MMU zu kontrollieren, können die Komponenten leicht geschaukelt, gekippt und an ihren Platz gerollt werden.”

Kann Walking Assembly also ein Hinweis auf neue Richtungen für das Bauen sein?

Gemäß Geschäftseingeweihter, sagte Clifford, das Projekt könnte die Zukunft des Bauwesens verändern, indem es (1) Unternehmen ermöglicht, ohne Kräne zu bauen, und (2) möglicherweise den Abriss von Strukturen vermeiden. “Während ein typisches Geschäftsgebäude für mehrere Jahrzehnte ausgelegt ist, könnten die Strukturen von Matter Design eine Ewigkeit halten, sagte Clifford. Sie könnten auch auseinandergenommen werden, um neue Konfigurationen zu bilden.”


Leave a Comment