Einen Roboter zu missbrauchen wird ihm nicht schaden, aber es könnte dich zu einer grausameren Person machen

Kredit: CC0 Public Domain

Der Science-Fiction-Klassiker Blade Runner spielt in einem dystopischen Jahr 2019 und untersucht, wie künstliche Menschen unsere Menschheit beeinflussen könnten. Harrison Fords Charakter erfährt starke emotionale und moralische Auswirkungen, wenn er auf die Jagd nach “Replikanten” geht.

Jetzt, im realen Jahr 2019, wird der Einfluss von Robotern auf das menschliche Verhalten immer relevanter. Killer-Militärroboter und Sex-Roboter zum Beispiel könnten die Einstellung zum Töten bzw. zu Frauen verändern.

In unserer Forschung haben wir die mögliche Verbindung zwischen sozialen Robotern und dem menschlichen Charakter untersucht.

Könnte uns die Behandlung sozialer Roboter freundlicher machen? Und könnte uns Grausamkeit ihnen gegenüber gefühlloser machen?

Arten von sozialen Robotern

Soziale Roboter sind für Kameradschaft, Kundenservice, Gesundheitsversorgung und Bildung konzipiert. Viele sind tierähnlich. Paro, das pelzige Robbenbaby, das sogar in Die Simpsons mitgespielt hat, wird in Altenpflegeeinrichtungen eingesetzt. Paro kann neue Namen lernen, auf Begrüßungen reagieren und „geniesst“ es, gelobt und gestreichelt zu werden.

AIBO ist ein Roboterhund, der spielt, Vorlieben und Abneigungen ausdrückt und eine Persönlichkeit entwickelt. Künftige Roboterbegleiter könnten sogar Mensch-Tier-Hybride oder Realisationen von Fabelwesen wie Zentauren oder Drachen sein.

Einige soziale Roboter sind humanoid, was bedeutet, dass sie Menschen ähneln. Sophia, nach dem Vorbild von Audrey Hepburn, kann Gesichter erkennen und einfache Gespräche führen.

Menschliches Verhalten gegenüber Robotern

Es ist schwer vorherzusagen, ob und wie Roboter uns verändern könnten. Frühe Forschungen zur Mensch-Computer-Interaktion beobachteten, dass Menschen höflich zu Computern waren. Neuere Forschungen legen nahe, dass Menschen den persönlichen Raum eines Roboters respektieren und seinem Urteil vertrauen können.

Und es gibt viele Beispiele, bei denen Roboter uns am Herzen gezogen haben. Als Steve, ein Roboter-Wachmann, in einem Brunnen in Washington “ertrank”, errichteten die Einheimischen ein Denkmal dafür.

In ähnlicher Weise veranstalteten verärgerte japanische Roboterbesitzer buddhistische Beerdigungen für ihre AIBO-Hunde, als Sony den technischen Support für AIBO zurückzog.

Zuzusehen, wie Menschen Roboter „missbrauchen“, kann auch Unbehagen hervorrufen.

Vor einigen Jahren wurde ein militärisches Experiment, bei dem ein sechsbeiniger Roboter lahmgelegt wurde, wegen Unmenschlichkeit gestoppt. Bei einer anderen Gelegenheit, als sie von Forschern angewiesen wurden, den Dinosaurier-Roboter Pleo zu „foltern“, weigerten sich die Teilnehmer häufig.

Aber auch der Wunsch, Robotern Schaden zuzufügen, ist real. Eine Studie ergab, dass einige Kinder in Abwesenheit ihrer Eltern einen Serviceroboter in einem Einkaufszentrum verbal beschimpften, traten und schlugen.

Einrichtung einer Verbindung zwischen Grausamkeit und Freundlichkeit von Robotern

Aber schreiben wir Robotern nicht fälschlicherweise Gefühle zu?

Dies ist möglich, aber ungewiss. Schließlich können wir eine Figur in einem Buch, Film oder Videospiel bemitleiden oder verachten, ohne zu glauben, dass sie tatsächlich etwas erlebt.

Das heißt, eine Verbindung zwischen unserem Umgang mit Robotern und unserem Charakter muss nicht von uns abhängen wirklich glauben, dass Roboter Gefühle haben.

In einer Szene aus der Comedy-Serie The Good Place bittet der Roboter Janet menschliche Charaktere, sie nicht zu töten. Als sich die Menschen instinktiv mit Mitgefühl zurückziehen, erinnert Janet sie auf komische Weise daran, dass sie als künstliches Ding weder fühlen noch sterben kann. Daher impliziert Janet, dass ihre Zurückhaltung, sie zu kündigen, trotz ihrer eigenen Bitten um Gnade irrational ist.

Aber ist es?

Stellen Sie sich einen nicht sprechenden Roboter vor, der, wenn er bedroht oder angegriffen wird, kämpft, taumelt, versucht zu fliehen und andere Menschen um Hilfe bittet. Solch ein Roboter könnte unser Mitleid oder unsere Grausamkeit auf eine Weise veranlassen, die über Reaktionen auf fiktive Charaktere hinausgeht.

Auf diese Weise macht es vielleicht Sinn, dass Grausamkeit oder Freundlichkeit gegenüber sozialen Robotern Grausamkeit oder Freundlichkeit gegenüber fühlenden Wesen fördern könnte, selbst wenn wir wissen, dass Roboter nichts fühlen.

Empfindliche Tiere, die nur über einen minimalen gesetzlichen Schutz verfügen, können von diesem Effekt besonders anfällig sein. Aber auch der Mensch kann gefährdet sein.

Wenn soziale Roboter unsere Charaktere maßgeblich prägen könnten, sind es möglicherweise junge Kinder, die am stärksten betroffen sind, da die Charaktere von Kindern besonders beeinflussbar sind.

Zwei Seiten des Arguments

Einige Experten glauben, dass Roboter uns tatsächlich grausamer machen könnten. Betrachten Sie dieses Argument.

Menschen neigen dazu, Robotern unbewusst Empfindungen (Gefühle) zuzuschreiben. Unsere Behandlung dieser Roboter kann dann unsere Behandlung anderer Lebewesen beeinflussen.

Diese Argumentation ähnelt der Behauptung des Philosophen Immanuel Kant, eine Verbindung zwischen Tier- und Menschenquälerei zu haben. Kant sagte: „Wenn ein Mensch seine eigenen Gefühle nicht ersticken soll, muss er sich gegenüber Tieren gütig üben, denn wer gegen Tiere grausam ist, wird auch im Umgang mit den Menschen hart.“

Genauso wie wir Gesetze zur Bekämpfung der Tierquälerei haben, sagen einige, dass wir bald Gesetze zur Bekämpfung der Tierquälerei brauchen werden.

Andere sind skeptischer. Schließlich gibt es keine schlüssigen Beweise dafür, dass der Genuss von gewalttätigen Filmen und Videospielen Gewalt gegen andere hervorruft.

Darüber hinaus sind Roboter nicht empfindungsfähig und haben keine Gefühle. Aber während einige argumentieren mögen, dass es daher unmöglich ist, “grausam” oder “freundlich” zu ihnen zu sein, ist dies in Fällen, in denen sie kämpfen, fliehen, sich selbst schützen und um Hilfe bitten können, nicht ganz offensichtlich.

Wir sollten hoffen, dass soziale Roboter im Allgemeinen zu freundlicheren Handlungen beim Menschen ermutigen, anstatt zu grausameren.

Vielleicht sind Robotergesetze gegen Grausamkeit in einer liberalen Gesellschaft übertrieben.

Da Roboter jedoch immer mehr zu einem Teil unseres Lebens werden und Entscheidungen oft ohne menschliche Kontrolle treffen, haben wir guten Grund, ihren Einfluss auf uns zu überwachen.


Leave a Comment