Google schränkt ein, welche Apps die anderen installierten Apps auf Ihrem Gerät sehen können

Google schränkt ein, welche Apps die anderen installierten Apps auf Ihrem Gerät sehen können

Google nimmt einige neue Änderungen an der Programmrichtlinie für Entwickler vor, die es Apps erschweren, zu sehen, welche anderen Apps auf Ihrem Android-Gerät installiert sind. Google sagt, dass es die vollständige Liste der installierten Apps auf dem Gerät eines Benutzers als persönliche und sensible Informationen betrachtet und als solche einschränken wird, welche Apps auf diese Informationen zugreifen können. Insbesondere wird Google einschränken, welche Apps die QUERY_ALL_PACKAGES-Berechtigung anfordern können, die derzeit für Apps erforderlich ist, die auf API-Level 30 (Android 11) und höher ausgerichtet sind und die Liste der installierten Apps auf einem Nutzergerät mit Android 11 oder höher abfragen möchten.

In Zukunft wird die Verwendung der QUERY_ALL_PACKAGES-Berechtigung nur dann zulässig sein, wenn die Kernfunktionalität der App von der Abfrage der installierten Apps abhängt. Entwickler müssen ausreichend begründen, warum eine weniger aufdringliche Methode der App-Sichtbarkeit die richtlinienkonformen benutzerorientierten Kernfunktionen Ihrer App nicht ausreichend ermöglicht.滭/p>

Google beschreibt die zulässige Verwendung der QUERY_ALL_PACKAGES-Berechtigung wie folgt:

Die zulässige Nutzung umfasst Apps, die alle auf dem Gerät installierten Apps erkennen müssen, um Bewusstsein oder Interoperabilität zu gewährleisten, können für die Erlaubnis berechtigt sein. Die zulässige Nutzung umfasst; Gerätesuche, Antiviren-Apps, Dateimanager und Browser.

Wenn eine App die oben genannten Anforderungen nicht erfüllt, muss der Entwickler die Berechtigung aus dem Manifest der App entfernen, um die Play-Richtlinie einzuhalten. Auch wenn eine App die Anforderungen für die Verwendung der QUERY_ALL_PACKAGES-Berechtigung erfüllt, muss der Entwickler dennoch ein Erklärungsformular in der Play Console unterschreiben. Google warnt davor, dass Ihre App aus dem Google Play Store entfernt werden kann, wenn Sie das Erklärungsformular nicht einreichen oder die Richtlinienanforderungen nicht erfüllen. Diese neue Änderung tritt am 5. Mai 2021 in Kraft. Beachten Sie, dass ab November 2021 alle neuen Apps und App-Updates, die bei Google Play eingereicht werden, auf Android 11 oder höher ausgerichtet sein müssen, um die Durchsetzung dieser neuen Richtlinie zu verstärken.

Dies ist eine willkommene Änderung, die es Apps erschwert, die Apps auszuspionieren, die Sie auf Ihrem Gerät verwenden. Zu wissen, welche Apps auf Ihrem Gerät installiert sind, kann als Teil gezielter Werbung oder für böswillige Zwecke verwendet werden.

Es ist erwähnenswert, dass Google bereits verlangt, dass Apps, die die SMS- oder Anrufprotokollberechtigungen anfordern, ein Erklärungsformular unterschreiben, bevor sie bei Google Play veröffentlicht werden können. Die Einschränkung der Sichtbarkeit von App-Paketen ist nur der nächste Schritt bei der Einschränkung des Zugriffs auf Berechtigungen durch Google, um die Privatsphäre der Benutzer zu schützen.

Danke an XDA Recognized Developer M66B für den Tipp!

Leave a Comment