Hands-On: Logitech MX Vertical und MX Anywhere 2S Mäuse

Logitech MX Anywhere 2S und MX Vertical

Bilder: Logitech

Ich bin immer auf der Suche nach interessanten und nützlichen neuen Zeigegeräten (Mäuse und Trackballs) und habe eigentlich schon eine Weile nichts völlig Neues und Anderes ausprobiert, also habe ich beschlossen, mir ein paar Logitech-Mäuse anzuschauen, die Ich habe es noch nicht versucht.

Die erste, links oben abgebildete, ist die MX Anywhere 2S und wird von Logitech als “Wireless Mobile Mouse” vermarktet. Hmm. Wie ich weiter unten erklären werde, habe ich ein bisschen Streit mit dieser Beschreibung.

Die andere, oben rechts abgebildet, ist die MX Vertical und wird als “Advanced Ergonomic Mouse” bezeichnet. Damit habe ich kein Problem, dieses Gerät ist wirklich sehr innovativ. Wie Sie vielleicht auf dem Bild oben erkennen können, hat es eine Art Mesa, die in der Mitte ansteigt, wodurch Ihr Handgelenk in einem viel natürlicheren (und vermutlich bequemeren) Winkel positioniert wird.

mx-anywhere-2s-side.png

Bild: Logitech

OK, in dieser Reihenfolge fortfahren… Die MX Anywhere 2S ist eine ziemlich typische Desktop-Maus. Form und Haptik sind sehr komfortabel und bis auf die Vor-/Zurück-Knöpfe auf der linken Seite lässt es sich problemlos sowohl für Rechts- als auch für Linkshänder bedienen.

Obwohl es ziemlich klein ist (insbesondere im Vergleich zum MX Vertical), würde ich es sicherlich nicht als klein genug bezeichnen, um als mobiles / tragbares Gerät bemerkenswert zu sein. Außerdem bietet es keinen Platz zum Aufbewahren des drahtlosen Empfängers, wenn er nicht verwendet wird, und es wird keine Tragetasche oder Tasche mitgeliefert. Frühere tragbare/mobile/Reisegeräte von Logitech verfügten über eine oder beide dieser Funktionen. Ich bin mir also nicht sicher, warum sie als “Wireless Mobile Mouse” beworben wird.

Das ist aber auch das Einzige, wofür ich die MX Anywhere 2S kritisieren kann. Physisch und funktional ist es ein erstklassiges Gerät.

Es kann entweder über den Logitech Unifying Receiver (einer ist im Lieferumfang enthalten) verbunden werden, was bedeutet, dass er mit bis zu 5 anderen Logitech-Geräten an einem einzigen USB-Anschluss kombiniert werden kann, oder über Bluetooth Low Energy. Es kann mit bis zu drei verschiedenen Systemen gekoppelt werden, die über eine Taste an der Unterseite der Maus ausgewählt und durch eine zugehörige LED angezeigt werden, und jede Verbindung kann entweder Unifying oder Bluetooth sein.

SEHEN: Wie wir gelernt haben, mit Computern zu sprechen, und wie sie gelernt haben, zu antworten (Titelgeschichte PDF)

Noch ein paar Anmerkungen und Kommentare zur Konnektivität. Sowohl die Maus als auch der Unifying-Empfänger befinden sich im Kopplungsmodus, wenn Sie sie aus der Verpackung nehmen. Wenn Sie also den Empfänger einfach an einen USB-Anschluss anschließen und die Maus einschalten, werden sie miteinander gekoppelt und Sie können loslegen gehen. Wenn Sie es unter Linux verwenden möchten, sollten Sie wahrscheinlich das Solaar-Paket installieren, damit Sie die Konnektivität verwalten und den Batteriestatus überwachen können.

mx-anywhere-up.png
Bild: Logitech

Es hat sieben Tasten und ein Scrollrad (das auf Linux-Systemen tatsächlich als zwei weitere Tasten zählt):

  1. Linke Maustaste
  2. Mittlere Maustaste
  3. Rechte Maustaste
  4. Scrollrad nach oben
  5. Scrollrad nach unten
  6. Scrollrad nach links neigen
  7. Scrollrad nach rechts neigen
  8. Weiterleiten-Taste
  9. Zurück-Button

Das Scrollrad verfügt über einen Drück/Klick-Schalter, der von einem mechanischen Step-Scroll zu einem freilaufenden, sanften Scrollen wechselt. Die Schaltfläche “Cursorgeschwindigkeit” (unter Windows), die sich oben in der Mitte der Maus zwischen dem Scrollrad und der Power-LED befindet, ist die mittlere Maustaste (2) auf Linux-Systemen.

Der MX Anywhere 2S wird von einem integrierten Akku betrieben, der laut Logitech bei voller Aufladung bis zu 70 Tage halten kann und der in nur drei Minuten für einen ganzen Tag ausreichend aufgeladen ist. Das Aufladen erfolgt über ein USB-Kabel (eines ist im Lieferumfang enthalten) und der Micro-USB-Stecker befindet sich an der Vorderseite der Maus, sodass die Maus während des Ladevorgangs verwendet werden kann (und nicht sehr umständlich). Die LED an der Oberseite der Maus blinkt während des Ladevorgangs und wechselt zu durchgehend grün, wenn der Akku vollständig aufgeladen ist.

Der optische Sensor hat eine Nennleistung von 1.000 dpi und hat in meinem bisherigen Gebrauch und in meinen Tests seinem Namen “Anywhere” alle Ehre gemacht – ich habe keine Oberfläche gefunden, auf der er nicht leicht und genau verfolgt wird.

Die MX Anywhere 2S ist eine recht teure Maus; es kostet CHF 99.90 (鈧?9.90/拢79.99), aber es ist nicht schwer, es für etwas weniger zu finden. Ich habe CHF 69.- für meine bezahlt, was viel besser ist, aber immer noch nicht so billig.

mx-vertikal-front.png
Bild: Logitech

Beim MX Vertical wird es etwas interessanter – zumindest optisch. Ich sagte oben, dass dieses Gerät eine Mesa hat, die von der Mitte aus aufsteigt. Wikipedia beschreibt eine Mesa als einen erhöhten Bereich mit einer flachen Oberseite und normalerweise steilen Seiten, und das passt sehr gut zum MX Vertical.

Wenn Sie die Maus greifen (nur Rechtshänder), ruht Ihr Daumen auf der hier gezeigten gekrümmten Fläche. Die linke und rechte Maustaste befinden sich dann unter Ihren Fingern, ebenso das Scrollrad/die mittlere Taste. Die Vorwärts-/Zurück-Tasten befinden sich direkt über Ihrem Daumen.

mx-vertikaler-winkel.png
Bild: Logitech

Der ergonomische/komfortable Vorteil dieses Designs besteht darin, dass Ihr Handgelenk in einem von Logitech als “natürlichen Handshake-Winkel” bezeichneten Winkel sitzt, anstatt sich in die Horizontale drehen zu müssen, wie es normalerweise bei der Verwendung einer Maus der Fall ist.

Als ich die MX Vertical zum ersten Mal sah, dachte ich, das sei wohl eher ein “Gee-Whiz” als ein wesentlicher Faktor, aber ich benutze sie jetzt schon eine Weile und muss ehrlich sagen, dass sich mein Handgelenk und meine Hand merklich mehr anfühlen bequem drauf.

Ich war auch etwas skeptisch, die Tasten und das Rad mit meinen Händen und Fingern in dieser Position zu verwenden, aber ich brauchte weniger als eine Minute, um mich daran zu gewöhnen.

Der MX Vertical wird auch von einem integrierten wiederaufladbaren Akku mit Strom versorgt. Diesmal kann er laut Logitech bis zu 3 Monate bei voller Aufladung halten und in nur 1 Minute für drei Stunden ausreichend aufgeladen werden. Das Aufladen erfolgt über ein USB-Kabel (eins ist im Lieferumfang enthalten) und der USB-C-Stecker befindet sich auf der Vorderseite der Maus, sodass die Maus während des Ladevorgangs verwendet werden kann (und auch nicht sehr umständlich). An der Seite der Maus befindet sich neben den Vorwärts-/Zurück-Tasten eine LED, die während des Ladevorgangs blinkt und bei vollständig aufgeladenem Akku dauerhaft grün leuchtet.

Eine weitere interessante Anmerkung zum USB-Kabel; Wenn es eingesteckt ist, funktioniert die MX Vertical tatsächlich wie eine kabelgebundene Maus und deaktiviert die drahtlose Verbindung. Cool. Der MX Anywhere 2S tut dies nicht; es verbindet sich nur über den Unifying-Empfänger oder Bluetooth.

Die Tasten des MX Vertical sind nicht so vielfältig und vielseitig wie beim MX Anywhere 2S:

  1. Linke Maustaste
  2. Mittlere Maustaste (klicken Sie auf das Scrollrad)
  3. Rechte Maustaste
  4. Scrollrad nach oben
  5. Scrollrad nach unten
  6. Weiterleiten-Taste
  7. Zurück-Button

Es gibt keine Links-/Rechts-Neigungsfunktion des Scrollrads, und die “Cursorgeschwindigkeit”-Taste im flachen Teil der Oberseite macht auf Linux-Systemen überhaupt nichts. Das ist bedauerlich. Auch das Scrollrad verfügt nicht über den Freispielmodus.

mx-vertikal-bottom.png
Bild: Logitech

Die restlichen technischen Spezifikationen des MX Vertical sind dieselben wie beim MX Anywhere 2S. Es kann über den Unifying-Empfänger (im Lieferumfang enthalten) oder Bluetooth Low Energy mit bis zu drei Geräten gekoppelt werden, die über eine Taste und eine LED an der Unterseite gesteuert werden. An der Unterseite befindet sich auch ein Ein-/Ausschalter.

Der MX Vertical ist sogar noch teurer als der Anywhere 2S, Listenpreis beträgt CHF 129.- (鈧?09,99/拢92,99). Ich konnte hier für CHF 99.- einen ergattern.

Wenn Sie jedoch (und das ist eine ziemlich große Sache) aufgrund der ergonomischen / bequemen Aspekte daran denken, den MX vertikal zu bekommen, würde ich Ihnen dringend empfehlen, sich auch den Logitech MX Ergo Trackball anzusehen. Es ist funktional fast identisch mit diesen beiden Mäusen und ich finde es natürlicher und bequemer zu bedienen als jede von ihnen. Aber andererseits bin ich ein langjähriger Trackball-Benutzer, und einige Leute können Trackballs einfach nicht ausstehen, daher kann Ihre Laufleistung variieren.

VORHERIGE UND VERWANDTE ABDECKUNG

Logitech MX Vertical, First Take: Handshake-Griff reduziert die Belastung

Diese „fortgeschrittene ergonomische Maus“ hat ein ungewöhnliches Design, das die Muskelbelastung reduzieren, den Druck auf das Handgelenk verringern und sogar die Körperhaltung verbessern soll.

Trackballs, die ich kannte und liebte: Eine Geschichte in der Hardware

Eine kürzliche Expedition in meinen Lagerraum hat viele alte Trackballs hervorgebracht. Hier sind einige der Highlights.

Hands-on mit MX Linux: Eine angenehme, einfach zu installierende Linux-Distribution

MX Linux ist ein Nachkomme/Spin-off von Antix und MEPIS Linux. Ich möchte sehen, wie es ist, sowohl auf UEFI- als auch auf MBR-Laptops zu installieren und auszuführen.

Praktisch: Logitech MX Ergo kabellose Trackball-Maus

Ich habe lange auf einen neuen Trackball von Logitech gewartet. Endlich wurde meine Geduld mit der Veröffentlichung des MX Ergo Wireless Trackballs belohnt.

Beste Computermäuse für 2018 (CNET)

Unsere Redakteure haben diese Produkte basierend auf unseren Tests und Bewertungen handverlesen. Wenn Sie unsere Links zum Kaufen verwenden, erhalten wir möglicherweise eine Provision.

So machen Sie Ihre Linux-Maschinen für andere Linux-Maschinen sichtbar (TechRepublic)

Jack Wallen zeigt Ihnen, wie Sie Ihren Linux-Rechner dazu bringen, die anderen Linux-Rechner in Ihrem Netzwerk zu sehen.

Leave a Comment