Hey Alexa: Amazons virtueller Assistent wird zum persönlichen Assistenten für Softwareentwickler

Kredit: CC0 Public Domain

Die Informatiker von UBC haben Amazon Alexa zu einem Werkzeug für Software-Ingenieure gemacht, das den virtuellen Assistenten damit beauftragt, alltägliche Programmieraufgaben zu erledigen, die Produktivität zu steigern und den Arbeitsablauf zu beschleunigen.

Software-Ingenieure verwenden viele verschiedene Tools für jedes einzelne Projekt. Sie arbeiten mit Millionen von Zeilen Computercode und führen ihren Code durch verschiedene unabhängige Tools aus, um beim Bearbeiten, Erstellen und Testen von Systemen und beim Projektmanagement zu helfen, ihre Programme reibungslos laufen zu lassen.

„Es kann ziemlich kompliziert sein, zwischen den verschiedenen Tools zu wechseln, weil sie jeweils eine einzigartige Syntax verwenden und man verstehen muss, wie man sie zusammensetzt“, sagt Nick Bradley, der diese Arbeit während seines Master-Forschungsstudiums in Informatik an der UBC leitete. “Die Idee, Alexa zu verwenden, entstand aus meiner Frustration, diese verschiedenen Tools zu verwenden und so viel Zeit damit verbringen zu müssen, nachzuschlagen, wie man es macht, und diese Tools zusammen zu verwenden.”

Bradley und die Informatikprofessoren Reid Holmes und Thomas Fritz beschlossen, zu testen, ob der virtuelle Assistent von Amazon bei diesem Prozess helfen könnte. Sie wollten, dass Software-Ingenieure eine einfache Konversationssprache verwenden, um Alexa zu bitten, einige ihrer Aufgaben zu erledigen, genauso wie wir sie bitten, uns die Wettervorhersage zu geben oder unsere Lieblingssongs abzuspielen.

Die Forscher sagten, dass es mehr als nur darum ging, Alexa einige Schlüsselsätze beizubringen und verschiedene Befehle der Arbeit zuzuordnen, sie mussten auch gängige mehrstufige Aufgaben, die Ingenieure ausführen, herausfinden und ein System entwickeln, das diese Aufgaben automatisieren könnte. Anschließend baten sie 21 Ingenieure lokaler Vancouver-Softwareunternehmen, ihr System zu testen und zu bewerten. Während die Ingenieure das Tool nützlich fanden und viele positive Rückmeldungen gaben, gab es eine Herausforderung.

„Das größte Problem war die Verwendung von Sprachbefehlen in einer Büroumgebung – sie fanden es für ihre Nachbarn ablenkend“, sagte Bradley.

Die nächste Entwicklung der Informatiker wird darin bestehen, einen Chat-Bot zu entwickeln, der eine ähnliche Funktion erfüllt, damit Ingenieure minimale Anfragen eingeben und das System ihre mehrstufigen Aufgaben ausführen können, damit sie sich auf die wichtigeren Teile ihrer Arbeit konzentrieren können.

Holmes sagt, dass diese Forschung Teil eines größeren Versuchs ist, zu verstehen, wie Softwareingenieure ihre Arbeit verrichten.

„Der Wandel im Softwarebereich ist so schnell, dass Ingenieure keine Zeit haben, in sich hineinzudenken und über ihre Arbeitsweise nachzudenken“, sagte er. „Unsere Aufgabe in der akademischen Welt besteht darin, einen Schritt zurückzutreten und wirklich darüber nachzudenken, wie wir Ingenieure besser dabei unterstützen können, die Arten von Software, auf die wir in unserer modernen Gesellschaft angewiesen sind, schnell und korrekt zu erstellen. Systeme werden immer größer und komplexer und der Einsatz persönlicher Assistenten könnte eine sein.“ Möglichkeit, Entwicklern zu helfen, in dieser schnelllebigen Umgebung effektiver zu sein.”

Die Forscher erkennen auch, dass diese virtuellen Assistenten für eine Vielzahl von Berufen programmiert werden könnten, darunter Medizin, Recht oder Buchhaltung.

“Sie können sich eine Situation vorstellen, in der ein Anwalt eine juristische Schrift liest und Alexa bittet, relevante Fälle zu ähnlichen Themen zu finden, um bei der Recherche zu helfen”, sagte Holmes.

Die Studie wird nächste Woche auf der International Conference on Software Engineering (ICSE) in Göteborg, Schweden, vorgestellt.


Leave a Comment