Indien gibt Aluminiumbatterien die Chance, Lithium in Elektrofahrzeugen zu verwenden

Insbesondere der Schritt, die Abhängigkeit von importierten Materialien und Technologien aus China zu verringern, hat Indien gezwungen, in Batterietechnologie zu investieren, die Aluminium anstelle von Lithium als Hauptbestandteil verwendet. Indian Oil, die größte Ölraffinerie des Landes, hat mit dem Startup Phinergy zusammengearbeitet, um die Aluminium-Luft-Batterie eines israelischen Unternehmens zu entwickeln.

Indien hat nur wenige Möglichkeiten, Lithium zu produzieren, das Hauptmetall für die Batterien der aktuellen Generation von Elektrofahrzeugen, aber sein östlicher Dschungel enthält Bauxit, das Erz, das zur Herstellung von Aluminium verwendet wird. Es wird in großen Mengen vergraben.

Das Land hat einen Lithiummangel und hat begonnen, nach Elementen zu suchen, die reichlich an natürlichen Ressourcen vorhanden sind, sagte SSV Ramakmar, R & D Director von Indian Oil.

Indien gehört zu den Top 10 der Bauxitproduzenten. Nach Angaben des US Geological Survey liegen die nachgewiesenen Reserven bei etwa 600 Millionen Tonnen, aber das indische Bergbauministerium schätzt, dass die unerschlossenen Ressourcen um ein Vielfaches höher sein könnten. Darüber hinaus hat das Land im Laufe der Jahre stark in die Aluminiumproduktion investiert und ist damit die zweitgrößte Aluminiumhütte der Welt.

James Frith, Head of Energy Storage bei BNEF in London, sagte: „Aber da die Preise für Lithium-basierte Systeme weiter sinken, werden die Entwickler unter Druck geraten, Nischenanwendungen zu finden, in denen Aluminium-Sauerstoff Fuß fassen kann.“

Aluminium-Luft-Batterien haben das Potenzial, Lithium-Ionen-Rivalen in drei weiteren wichtigen Punkten zu übertreffen, sagte Lamakmar.

Batterieersatz

Die Batterie funktioniert, indem sie den Strom abzapft, der entsteht, wenn die Aluminiumplatte mit Sauerstoff in der Luft reagiert. Es ist eine der höchsten Energiedichten für eine Batterie. Dieses System hat jedoch viele Nachteile, die seine großtechnische Verwendung verhindert haben, seit es erstmals in den 1960er Jahren vorgeschlagen wurde.

Die wichtigsten davon sind die Materialkosten, die der Batterie hinzugefügt werden müssen, um Leistungsverluste zu vermeiden, und die Tatsache, dass die Zelle nicht wieder aufgeladen werden kann. Stattdessen will Phinergy den Nutzern ermöglichen, neue Batterien schnell auszutauschen und gebrauchte Batterien an Recyclinganlagen zu senden.

Laut Lamakmar dauert der Batteriewechsel nur drei Minuten und das Tanken an der Tankstelle dauert seine Zeit. Kraftstoffhändler planen, das Tankstellennetz als Ersatzpunkt zu nutzen.

Lithium-Ionen-Batterien hingegen enthalten oft Schadstoffe, die bei unsachgemäßer Entsorgung giftig und schwer zu recyceln sind. BloombergNEF schätzt, dass die Welt bis 2035 am Ende ihrer Lebensdauer über etwa 4 Millionen Tonnen Lithium-Ionen-Batterien verfügen wird.

Lithium ist auf dem EV-Markt bereits gut etabliert und hat den größten Teil der Forschungsmittel absorbiert. Viele potenzielle Herausforderer auf der Basis von Natrium, Magnesium oder Aluminium konzentrieren sich auf kleine Segmente wie Notstromsysteme, Energiespeicher und Transportmittel mit geringer Leistung wie Gabelstapler.

Aufgrund der Nachfrage sowohl aus dem elektrischen Verkehr als auch aus der Speicherung erneuerbarer Energie kann Indien jedoch einen Markt bieten, der groß genug ist, um Aluminium-Luft-Batterien eine Rolle zu spielen. Laut BNEF wird der Batteriebedarf bis 2035 auf 185 Gigawattstunden steigen.

Amara Raja Batteries, Indiens größter Hersteller von Blei-Säure-Batterien, betrachtet die bestehende Lithium-basierte Technologie als „nächsten Wachstumsmotor“, sagte jedoch, dass es Raum für die Entwicklung von Alternativen gebe, Vijayan und Samudrala, der neue Energiepräsident des Unternehmens. Spricht. BNEF-Gipfel am Dienstag.

„Ich glaube nicht, dass es ein letztes Wort über den Technologiereifegrad gibt. Wir können in den nächsten zehn Jahren mindestens ein paar Generationen von Technologieverschiebungen im Batteriesektor sehen“, sagte er. ..

Indian Oil hat Anfang 2020 eine strategische Investition in Phinergy getätigt, wobei 30.000 Servicestationen indischer Unternehmen „die Infrastruktur für den Einsatz der Technologie von Phinergy bedienen“, teilte ein israelisches Unternehmen in einer E-Mail mit.

Das System von Phinergy wurde von Netzbetreibern auf Notstromquellen an Sendemasten und anderen Standorten getestet. Das Unternehmen sammelte 60 Millionen US-Dollar aus einem Börsengang in Tel Aviv Anfang dieses Jahres und verwendete Aluminium-Luft-Batterien, um einen Testwagen zu fahren und den Lithium-Ionen-Akku des Fahrzeugs aufzuladen. ..

Um die Machbarkeit eines groß angelegten Einsatzes in Indien zu beurteilen, führen die Autohersteller Mahindra und Mahindra, Maruti Suzuki India und Ashok Leyland Fahrzeugtests durch, die voraussichtlich fast ein Jahr dauern werden. Bei ausreichender Nachfrage plant Indian Oil and Phinergy, eine Anlage im Gigawatt-Maßstab zur Herstellung von Batterien in Indien zu errichten, sagte Ramakumar.

Ein Erfolg wird den Bemühungen von Premierminister Narendra Modi helfen, die drei dringenden Probleme des Landes anzugehen: Verringerung der Umweltverschmutzung, Verringerung der Rohstoffimporte und Schaffung von Arbeitsplätzen.

Aufgrund seiner Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen hat Indien die dritthöchsten Treibhausgasemissionen der Welt, und die Stadt steht mit Hunderten von Millionen Einwohnern an der Spitze der Rangliste der regelmäßig verschmutzten Luft. Es besteht das Risiko einer Lungenerkrankung und eines vorzeitigen Todes. Die Regierung fordert die Unternehmen außerdem auf, Importrechnungen zu kürzen und die Selbstversorgung zu erhöhen. Indian Oil ist der größte Ölimporteur des Landes.

Raffinerien haben sich großen Ölkonzernen wie Royal Dutch Shell und BP angeschlossen, um auf saubere Energie umzuschwenken, während die Regierung die Emissionsvorschriften verschärft.

Wir sehen uns nicht mehr nur als Ölkonzern. Wir wollen alle Formen von Energie liefern und als Energieakteure auftreten, sagte Lamakmar. „Alle Kraftstoffe der Zukunft müssen ein gemeinsames Motiv haben. Es soll Indien autark machen.“

-Mit der Zusammenarbeit von Takaaki Iwabe.

Leck 2021 Bloomberg LP


„Es gibt noch keine kommerziellen Argumente für grünen Wasserstoff“: Siemens Energy CEO Cross-App Drag & Drop auf iOS 15: Was Sie wissen müssen und wie Sie diese Funktion nutzen Hey Weltraum-Nerd! Die Geräusche des Mars sind: Ladd-Peebles Verdächtiger von Stadionschießen gegen Kaution freigelassen Experten sprechen über die Woche zur Sensibilisierung für die Cybersicherheit

    „Es gibt noch keine kommerziellen Argumente für grünen Wasserstoff“: Siemens Energy CEO Cross-App Drag & Drop auf iOS 15: Was Sie wissen müssen und wie Sie diese Funktion nutzen Hey Weltraum-Nerd! Die Geräusche des Mars sind: Ladd-Peebles Verdächtiger von Stadionschießen gegen Kaution freigelassen Experten sprechen über die Woche zur Sensibilisierung für die Karriere im Bereich Cybersicherheit

Leave a Comment