IoT-Ausgaben übersteigen 2017 800 Milliarden US-Dollar, angeführt von Hardware: IDC

Das Forschungsunternehmen IDC hat aktualisierte Ausgabenschätzungen für das Internet der Dinge veröffentlicht. Insgesamt erwartet IDC, dass die IoT-Ausgaben im Jahr 2017 gegenüber dem Vorjahr um 16,7 Prozent auf knapp über 800 Milliarden US-Dollar steigen werden.

Empfohlen

  • Linus Torvalds: Mit Kettensägen jonglieren und Linux bauen
  • Hunker down: Die Chipknappheit und die höheren Preise werden noch eine Weile andauern
  • Jeder muss eines dieser günstigen Sicherheitstools kaufen
  • AT&T sagt, es hat große Probleme. Ein T-Mobile-Verkäufer hat mir gezeigt, wie groß

Bis 2021 werden die weltweiten IoT-Ausgaben voraussichtlich fast 1,4 Billionen US-Dollar betragen, angeführt von Unternehmensinvestitionen in IoT-Hardware, -Software, -Dienste und -Konnektivität.

IDC schlüsselt Anwendungsfälle auf und sagt, dass Fertigung, Frachtüberwachung und Produktions-Asset-Management die größten Investitionen anziehen werden. Auch Smart-Grid-Technologien für Strom, Gas und Wasser sowie Smart-Building-Technologien werden in diesem Jahr voraussichtlich deutliche Investitionszuwächse verzeichnen.

Langfristige Investitionen in Smart-Home-Technologien werden in den nächsten fünf Jahren sprunghaft ansteigen, ebenso wie in die Automatisierung von Flughafeneinrichtungen, das Aufladen von Elektrofahrzeugen und kontextbezogenes Marketing in den Geschäften.

Aus technologischer Sicht sagt IDC, dass Hardware während der gesamten Prognose die meisten Ausgaben erzielen wird, gefolgt von Services, Software und Konnektivität. Aber während sich die Hardwareausgaben im prognostizierten Zeitrahmen fast verdoppeln werden, ist ihr Wachstum das langsamste aller IoT-Technologiegruppen.

Die Ausgaben für Software und Dienstleistungen werden am schnellsten wachsen, da Anwendungssoftware mehr als die Hälfte aller Investitionen in IoT-Software ausmacht. Laut IDC werden sich die Hardwareausgaben auf Module und Sensoren konzentrieren, die Endpunkte mit Netzwerken verbinden.

„Die Diskussion über das IoT hat sich von der Anzahl der verbundenen Geräte wegbewegt“, sagte Carrie MacGillivray, VP of Internet of Things and Mobility bei IDC. „Der wahre Wert des IoT wird erkannt, wenn Software und Dienste zusammenkommen, um die Erfassung, Interpretation und Aktion auf Daten, die von IoT-Endpunkten erzeugt werden, zu ermöglichen.

In Bezug auf die Industrien bleiben die verarbeitende Industrie und der Transport mit 183 Milliarden US-Dollar bzw. 85 Milliarden US-Dollar die höchsten Ausgaben. Versorger nehmen mit erwarteten Ausgaben von 66 Milliarden US-Dollar ein knappes Drittel ein.

WEITERLESEN:

  • IoT und Landwirtschaft: Eine natürliche Kombination
  • IoT im Jahr 2017: Warum die Nutzung trotz Sicherheitsrisiken zunehmen wird
  • Bericht: IoT bietet Werbetreibenden eine neue Möglichkeit, Millennial-Yuppies anzusprechen
  • Brasilianische Regierung treibt IoT-Plan voran

Leave a Comment