Keine Kasse erforderlich: Amazon eröffnet ein kassenloses Lebensmittelgeschäft

Auf diesem Foto vom 21. Februar 2020 schiebt ein Arbeiter einen Einkaufswagen in ein Amazon Go Grocery-Geschäft, das bald in Seattles Viertel Capitol Hill eröffnet werden soll. Nach der Eröffnung mehrerer kleinerer Convenience-Läden, die eine App und kassenlose Technologie verwenden, um die Auswahl der Käufer zu erfassen, wird das Geschäft das erste Amazon Go-Lebensmittelgeschäft in voller Größe ohne Kasse sein. (AP Foto/Ted S. Warren)

Amazon will die Kassenschlange im Supermarkt abschaffen.

Der Online-Einzelhandelsriese eröffnet seinen ersten kassenlosen Supermarkt, in dem Käufer Milch oder Eier holen und hinausgehen können, ohne in der Schlange zu stehen oder jemals ihre Brieftasche zu öffnen. Es ist das jüngste Zeichen dafür, dass Amazon es ernst meint, die 800-Milliarden-Dollar-Lebensmittelindustrie aufzurütteln.

In dem neuen Geschäft, das am Dienstag in Amazons Heimatstadt Seattle eröffnet wurde, scannen Käufer eine Smartphone-App, um das Geschäft zu betreten. Kameras und Sensoren verfolgen, was aus den Regalen genommen wird. Artikel werden nach dem Verlassen einem Amazon-Konto belastet.

„Ich liebe die Bequemlichkeit, buchstäblich zu greifen und zu gehen“, sagte Art Kuniyuki, ein Manager für Gehaltsabrechnung und Sozialleistungen aus Seattle, der kurz nach der Eröffnung des Geschäfts 15 US-Dollar für Barilla-Nudeln, Dove-Schokolade und andere Lebensmittel ausgab.

Das neue Geschäft mit dem Namen Amazon Go Grocery ist eine Erweiterung seiner zwei Jahre alten Kette von 25 Amazon Go Convenience Stores. Es ist 10.400 Quadratfuß groß – mehr als fünfmal so groß wie die Convenience-Stores – und bietet viel mehr als die Limonaden und Sandwiches, die man bei Amazon Go findet.

Cameron Janes, der bei der Überwachung der physischen Geschäfte von Amazon hilft, sagte, die Technologie müsse optimiert werden, um zu berücksichtigen, wie Menschen Tomaten auspressen, um ihre Reife zu testen, oder Avocados durchstöbern, um genau die richtige zu finden. Im Laden wird nichts gewogen. Eine Blutorange kostet 53 Cent; Eine Banane kostet 19 Cent.

Keine Kasse erforderlich: Amazon eröffnet ein kassenloses Lebensmittelgeschäft
Auf diesem Foto vom 21. Februar 2020 weist ein Schild die Käufer darauf hin, wie sie einchecken können, wenn sie ein Amazon Go Grocery-Geschäft betreten, das bald in Seattles Viertel Capitol Hill eröffnet werden soll. Nach der Eröffnung mehrerer kleinerer Convenience-Läden, die eine App und kassenlose Technologie verwenden, um die Auswahl der Käufer zu erfassen, wird das Geschäft das erste Amazon Go-Lebensmittelgeschäft in voller Größe ohne Kasse sein. (AP Foto/Ted S. Warren)

Amazon ist kein Neuling im Lebensmittelgeschäft. Es sorgte 2017 für Aufsehen, als es Whole Foods und seine 500 Geschäfte kaufte. Auch der Online-Lieferservice für Lebensmittel wurde ausgebaut. Aber es liegt immer noch weit hinter dem Konkurrenten Walmart, dem größten Lebensmittelhändler des Landes, der mehr als 4.700 Geschäfte hat. Der Online-Lebensmittelservice von Walmart ist auch bei Kunden beliebt, die online einkaufen und dann in ein Geschäft fahren, um ihre Bestellung abzuholen.

Amazon plant auch, irgendwann in diesem Jahr eine andere Art von Lebensmittelgeschäft in Los Angeles zu eröffnen, aber das Unternehmen sagte, es werde die kassenlose Technologie an diesem Standort nicht verwenden und hat andere Details unter Verschluss gehalten. Das Unternehmen lehnte es ab zu sagen, ob es plant, weitere Amazon Go Grocery-Läden zu eröffnen, und sagte, es gebe keine Pläne, die Technologie in Whole Foods-Läden einzuführen.

Ein Großteil des Obstes und Gemüses kommt von den gleichen Lieferanten bei Whole Foods, sagte Janes. Und es hat Produkte der Whole Foods-Eigenmarke 365, wie Bio-Haferflocken und abgepackte Babykarotten. Aber es verkauft auch Oreos, Cheez-Its und andere Sachen, die vom Naturkostladen verboten sind.

Keine Kasse erforderlich: Amazon eröffnet ein kassenloses Lebensmittelgeschäft
Auf diesem Foto vom 21. Februar 2020 überprüft ein Arbeiter Artikel in einem Regal in der Obst- und Gemüseabteilung eines Amazon Go-Lebensmittelgeschäfts, das bald im Viertel Capitol Hill in Seattle eröffnet werden soll. Nach der Eröffnung mehrerer kleinerer Convenience-Läden, die eine App und kassenlose Technologie verwenden, um die Auswahl der Käufer zu erfassen, wird das Geschäft das erste Amazon Go-Lebensmittelgeschäft in voller Größe ohne Kasse sein. (AP Foto/Ted S. Warren)

Familien können zusammen mit nur einem Telefon einkaufen, das alle einscannt. Alles, was sie mitnehmen und den Laden verlassen, wird dem Tab der Person hinzugefügt, die sie angemeldet hat. Aber Käufer sollten einem Fremden nicht helfen, der nach dem obersten Regal greift: Amazon warnt davor, dass das Ergreifen eines Gegenstands für jemand anderen bedeutet, dass Sie dafür belastet werden, wenn er damit hinausgeht.

In der Hoffnung, zu Amazon aufzuschließen, versuchen andere Einzelhändler und Startups, ähnliche kassenlose Technologie in die Geschäfte zu bringen. Anfang dieses Monats gab 7-Eleven bekannt, dass es ein kassenloses Geschäft für Mitarbeiter in seinen Büros in Irving, Texas, testet.

Aber kassenlose Geschäfte wurden von Gesetzgebern und Befürwortern unter die Lupe genommen, die sagen, dass sie Menschen mit niedrigem Einkommen diskriminieren, die möglicherweise keine Kreditkarte oder kein Bankkonto haben. Amazon lässt Kunden seitdem in seinen Convenience-Stores mit Bargeld bezahlen, und das Unternehmen sagte, dass Käufer im Lebensmittelgeschäft dasselbe tun können, indem sie einen Arbeiter alarmieren, sie durch das Drehkreuz einzulassen.

Keine Kasse erforderlich: Amazon eröffnet ein kassenloses Lebensmittelgeschäft
Auf diesem Foto vom 21. Februar 2020 überprüft ein Arbeiter Artikel in einem Regal in der Obst- und Gemüseabteilung eines Amazon Go-Lebensmittelgeschäfts, das bald im Viertel Capitol Hill in Seattle eröffnet werden soll. Nach der Eröffnung mehrerer kleinerer Convenience-Läden, die eine App und kassenlose Technologie verwenden, um die Auswahl der Käufer zu erfassen, wird das Geschäft das erste Amazon Go-Lebensmittelgeschäft in voller Größe ohne Kasse sein. (AP Foto/Ted S. Warren)

Die Geschäfte eliminieren auch die Arbeit der Kassierer. Janes lehnte es ab, genau zu sagen, wie viele Mitarbeiter das Geschäft beschäftigt, sondern sagte nur, es seien „mehrere Dutzend“. Arbeiter begrüßen Kunden und gehen durch die Gänge, um die Regale aufzufüllen. Ein Mitarbeiter steht neben der Alkoholabteilung, um die Ausweise von Käufern zu überprüfen, die Wein oder Bier wollen.

Während kassiererlose Geschäfte das lästige Warten in der Schlange zum Bezahlen beseitigen, tötet es auch einige Freuden des Supermarkts. Es gibt niemanden, der Lebensmittel einpackt. Stattdessen gibt Amazon wiederverwendbare Taschen aus, damit Käufer sie beim Einkaufen füllen können. Und es gibt keine Frischetheke, keinen Metzger oder Fischhändler. Stattdessen liegen geschnittener Schinken, Steaks und Lachsfilets bereits verpackt im Kühlregal.

„Theoretisch ist die Technologie einfach rauszugehen ziemlich cool“, sagte David Bishop, Partner bei der Einzelhandelsberatung Brick Meets Click, aber er sagte, dass die Käufer entscheiden, wo sie einkaufen, basierend auf anderen Faktoren, abgesehen davon, wie schnell sie ein- und aussteigen können Geschäft.

  • Keine Kasse erforderlich: Amazon eröffnet ein kassenloses Lebensmittelgeschäft
    Auf diesem Foto vom 21. Februar 2020 werden wiederverwendbare Einkaufstaschen in einem Amazon Go Grocery-Geschäft ausgestellt, das bald im Viertel Capitol Hill in Seattle eröffnet werden soll. Nach der Eröffnung mehrerer kleinerer Convenience-Läden, die eine App und kassenlose Technologie verwenden, um die Auswahl der Käufer zu erfassen, wird das Geschäft das erste Amazon Go-Lebensmittelgeschäft in voller Größe ohne Kasse sein. (AP Foto/Ted S. Warren)
  • Keine Kasse erforderlich: Amazon eröffnet ein kassenloses Lebensmittelgeschäft
    Auf diesem Foto vom 21. Februar 2020 schiebt ein Arbeiter einen Einkaufswagen in ein Amazon Go Grocery-Geschäft, das bald in Seattles Viertel Capitol Hill eröffnet werden soll. Nach der Eröffnung mehrerer kleinerer Convenience-Läden, die eine App und kassenlose Technologie verwenden, um die Auswahl der Käufer zu erfassen, wird das Geschäft das erste Amazon Go-Lebensmittelgeschäft in voller Größe ohne Kasse sein. (AP Foto/Ted S. Warren)
  • Keine Kasse erforderlich: Amazon eröffnet ein kassenloses Lebensmittelgeschäft
    Auf diesem Foto vom 21. Februar 2020 demonstriert ein Amazon-Mitarbeiter, wie man einen Code von einem Telefon scannt, um Zugang zu einem Amazon Go-Lebensmittelgeschäft zu erhalten, das bald in Seattles Viertel Capitol Hill eröffnet werden soll. Nach der Eröffnung mehrerer kleinerer Convenience-Läden, die eine App und kassenlose Technologie verwenden, um die Auswahl der Käufer zu erfassen, wird das Geschäft das erste Amazon Go-Lebensmittelgeschäft in voller Größe ohne Kasse sein. (AP Foto/Ted S. Warren)

Bishop sagte, dass diejenigen, die dünn geschnittenen Schinken wollen, Amazon Go Grocery auslassen und zwei Blocks entfernt zum Kroger-eigenen QFC-Supermarkt laufen können, der etwa fünfmal so groß ist.

Dennoch, so Bishop, sei es für die Lebensmittelindustrie schwer, Amazon zu ignorieren, das über das Geld und die Technologie verfüge, um mit Lebensmitteln zu experimentieren. „Sie geben nicht auf“, sagte er über Amazon.


Leave a Comment