Microsoft fügt Foxconn-Muttergesellschaft zur Liste der Skalps von Android-Patentdeals hinzu

Lesen Sie dies

Nikon unterzeichnet Patentvertrag mit Microsoft für Android-basierte Kameras

Microsoft hat einen anderen Gerätehersteller, der Android als eingebettetes Betriebssystem verwendet, davon überzeugt, ihm Patentlizenzen zu zahlen.

Weiterlesen

Microsoft hat die Muttergesellschaft von Foxconn, Hon Hai, endlich davon überzeugt, ihrem Android-Lizenzvertrag zuzustimmen, und reiht sich damit in die bereits beträchtliche Liste von Originalgeräteherstellern ein, die Android-Geräte herstellen, die bereits auf der gestrichelten Linie unterzeichnet haben.

Wie bei früheren Vereinbarungen, die Microsoft mit den Rivalen von Hon Hai getroffen hat, wurden Einzelheiten des weltweiten Patentlizenzvertrags nicht bekannt gegeben. Microsoft sagte jedoch, dass es Lizenzgebühren von Hon Hai erhalten wird.

Die am Dienstag angekündigte Vereinbarung bietet Hon Hai-Abdeckung für Microsofts nicht näher bezeichnete Patente für Geräte mit Android und Chrome OS, darunter Hersteller von Smartphones, eingebetteten Geräten und Kameras.

„Die Lizenzvereinbarung mit Microsoft steht für diese Bemühungen und unsere kontinuierliche Unterstützung internationaler Handelsabkommen, die die Umsetzung eines wirksamen Patentschutzes erleichtern“, sagte Samuel Fu, Direktor der Abteilung für geistiges Eigentum bei Hon Hai, und fügte hinzu, dass das Unternehmen 54.000 eigene Patente hält .

Horacio Gutierrez, Corporate Vice President und Deputy General Counsel der Intellectual Property Group bei Microsoft, kommentierte, dass der “weltgrößte Auftragsfertiger” nun seinem Programm beigetreten sei, das neben Acer, Samsung, Barnes & Noble, LG Electronics und HTC unter anderen .

Hon Hai, Apples wichtigster iPhone-Auftragshersteller, ist zwar ein bedeutender Neuzugang, bezieht den größten Teil seiner Einnahmen aus iDevices und verzeichnete letzte Woche einen Rückgang der Verkäufe im ersten Quartal 2013 um 19 Prozent gegenüber dem Vorjahr, der auf die schwache Nachfrage nach dem iPhone zurückgeführt wurde, berichtete Reuters.

Nichtsdestotrotz hat Microsoft im Jahr 2011 Lizenzvereinbarungen mit Unternehmen getroffen, auf die mehr als die Hälfte aller Android-Geräte entfallen. Der Vorsitzende von Google, Eric Schmidt, gab gestern bekannt, dass laut CNET täglich 1,5 Millionen neue Androids aktiviert werden.

Ein Hersteller hält sich noch an Microsofts Android Lizenzvereinbarungen ist Motorola Mobility , das sich in einem laufenden Patentstreit mit Microsoft befindet und Google, den Eigentümer von Motorola Mobility und die treibende Kraft hinter Android, in den Kampf zieht.

Laut Patentexperte Florian Müller werden sich die beiden am kommenden Freitag vor dem Landgericht Mannheim erneut wegen Patenten gegenüberstehen.

Leave a Comment