Microsoft zeigt, wie containerisierte Apps in Windows 10X funktionieren

Bildnachweis: Microsoft

Windows 10

  • Was Windows 11 bedeutet: Wir werden mit Millionen von Windows 10-Zombies festsitzen
  • Windows 11: Microsoft löscht diese Windows 10-Funktionen und -Apps
  • So erhalten Sie trotzdem ein kostenloses Windows 10-Upgrade
  • Windows 10 Datenschutzleitfaden: So übernehmen Sie die Kontrolle
  • Sieben Windows 10 Ärgernisse (und wie man sie behebt)
  • Windows 10-Update: Die vollständige Anleitung
  • Die ultimative Informationsdrehscheibe für Windows 10: Alles, was Sie brauchen, an einem Ort
  • Windows 11: Alles, was Sie wissen müssen (ZDNet YouTube)

Microsoft entwickelt seine Dual-Screen-Windows- und Android-Gerätegeschichte weiter. Am 11. Februar konzentriert sich Microsoft hauptsächlich auf den Windows-Teil seiner Strategie und stellt seinen versprochenen Windows 10X-Emulator und das Software Development Kit (SDK) für Dual-Screen-Windows-Geräte wie das kommende Surface Neo Dual-Screen-Tablet und verschiedene Drittanbieter zur Verfügung Faltbares und neue Formfaktoren. Microsoft hat im Oktober 2019 zunächst die Öffentlichkeit von Windows 10X, einer Variante von Windows 10, die ursprünglich für Dual-Screen-Geräte gedacht war, entfernt, obwohl in den letzten paar Jahren Lecks über seine sogenannten “Santorini”/”Lite”-Plattformen im Umlauf waren Jahre. Am 11. Februar stellt Microsoft während seiner virtuellen Veranstaltung Microsoft 365 Developer Day weitere Details dazu bereit, was 10X ist und wie es funktionieren wird. Wie seit Monaten gemunkelt, sind Container ein Schlüssel zur 10X-Plattform.

Microsoft plant, jede Windows 10X-App – Win32, universelle Windows-Plattform (UWP) und Web-Apps – in Containern auszuführen, um die Sicherheit und Leistungsfähigkeit von Geräten mit Windows 10X zu verbessern. Der 10X-Container (Codename “Vail”) ähnelt – wenn auch nicht gleich – dem leichtgewichtigen VMs/Container-Modell, das von Microsofts Windows-Subsystem für Linux verwendet wird. Der 10X-Container enthält eine leichte Version von Windows (Win32), die nur von den Apps geladen wird, die dies benötigen. In einigen Fällen spielen auch Shims oder Programmierschnittstellen, die die Kompatibilität unterstützen sollen, eine Rolle, damit Apps wie der neue Edge-Browser und Microsofts eigene Office-Apps auf 10X ausgeführt werden können.

Aktualisieren: Dank einer von The Walking Cat entdeckten Präsentation gibt es hier weitere 10X-Container-Informationen. Es gibt drei Arten von Containern in Windows 10X: Win32, MSIX und Native (UWP). MSIX und native Container sind bereits vorhanden. Win32-Container sollen die höchsten Kompatibilitätsstufen für vorhandene Apps bieten, einschließlich Win32-, WinForms-, WPF- und Electron-Apps. Es bietet eine Umgebung ähnlich einem Desktop-Betriebssystem. Ein einzelner Win32-Container führt alle Win32-Apps auf 10X aus. Microsofts Ziel ist es sicherzustellen, dass die meisten vorhandenen Windows-Anwendungen unter Windows 10X “einfach funktionieren”, ohne dass Entwicklermodifikationen erforderlich sind. Für Entwickler, die daran interessiert sind, ihre Anwendungen auf 10X besser und individueller zu gestalten, stellt Microsoft die Programmierschnittstellen, Informationen über Scharnierpositionen, Übergänge und neue vorgeschlagene Webstandards in diesem Bereich zur Verfügung. Neben der heutigen Veröffentlichung früher Versionen des 10X-Emulators und des SDK aktualisiert Microsoft auch das bereits verfügbare SDK für sein Android-basiertes Surface Duo-Gerät. Das Preview-SDK für Duo enthält ab heute alle nativen Java-Beispiele von Microsoft als Kotlin-Beispiele; Drag-and-Drop-Unterstützung zum Verschieben von Daten zwischen zwei Apps auf Dual-Screen-Geräten; und Unterstützung für Benutzer von Android Sutdio, Visual Studio und Visual Studio Code auf macOS und Ubuntu Linux und Windows. Während das kleinere Duo (das Microsoft nicht möchte, dass Benutzer ein Telefon anrufen, aber das Telefoniefähigkeiten haben wird) und das größere Dual-Screen-Neo unter verschiedenen Betriebssystemen laufen, versucht Microsoft, die Gemeinsamkeiten der beiden Plattformen hervorzuheben. Microsoft wirbt beispielsweise für sein Dual-Screen-SDK für Xamarin Forms als Tool zum Erstellen von Apps für Windows 10X und Android. Und die Benutzererfahrungen auf Duo und Neo sehen in vielerlei Hinsicht eher ähnlich als unterschiedlich aus, zumindest für mein nicht-designbemerkendes Auge.

Microsofts Pitch für beide Arten von Dual-Screen-Geräten ist nicht nur, dass mehr Bildschirmfläche besser ist. Es wird auch versucht, einen Fall zu schaffen, dass Benutzer produktiver sein können, wenn sie zwei nebeneinander verbundene Bildschirme verwenden als einen einzigen Bildschirm, da sie in ihrem “Flow” bleiben können und nicht zwischen Apps wechseln müssen. Nicht nur im Anwendungsfall hat Microsoft mit Dual-Screen-Geräten viel zu tun. Microsoft hat mit seinen Dual-Screen-Geräten auch einige große Ausführungsherausforderungen, ist eine Untertreibung.

Microsoft hat angekündigt, dass sowohl das Surface Duo als auch das Neo rechtzeitig zu den Feiertagen 2020 zum Kauf angeboten werden und scheint an dieser Verpflichtung festzuhalten. Für das Surface Duo, bei dem es sich im Grunde genommen um ein schlichtes Android-Gerät mit einigen Microsoft-Erweiterungen handelt, scheint dies keine Überforderung zu sein. Der Duo-Emulator ist der vorhandene Android Studio-Emulator.

Obwohl das Surface Neo ein Windows 10-Gerät mit einem von Microsoft entwickelten Emulator ist, wird von den meisten Kunden erwartet, dass es alle Windows-Apps ausführt. Ich habe gehört, dass Microsoft in seinen eigenen internen Tests bisher nicht festgestellt hat, dass die Bereitstellung von Win32-App-Kompatibilität ein Knaller ist. Da das Win32-Subsystem, das in 10X im Container ausgeführt wird, keine vollständige Betriebssystemimplementierung ist, laufen mehr als ein paar vorhandene Win32-Apps nicht oder überhaupt nicht. Darüber hinaus ist Microsoft gerade dabei, herauszufinden, was mit der App-Verteilung zu tun ist. Wie ich bereits berichtet habe, verzichtet Microsoft darauf, dass Windows 10-Apps über den Microsoft App Store bereitgestellt werden müssen. Während des heutigen Microsoft 365 Developer Day erwarte ich nicht, dass Microsoft über seine Pläne spricht, den Microsoft Store für Unternehmen und den Store für Bildungseinrichtungen einzustellen.

Es könnte jedoch heute während der virtuellen Entwicklerveranstaltung einige Gespräche darüber geben, wie das Unternehmen ein neues Modell für die Reputation von Anwendungen entwickelt, wie es Beamte im letzten Jahr andeuteten. Microsoft muss ein App-Reputationssystem aufbauen, das Kunden hilft zu erkennen, dass Apps vertrauenswürdig und sicher zum Herunterladen sind. Von Microsoft wird erwartet, dass es dieses neue App-Reputationsmodell zu einem integrierten Bestandteil von Windows 10X macht und es anschließend im gesamten Ökosystem verfügbar macht, wie ich gehört habe.

Microsoft sucht ab heute ernsthaft nach Entwickler-Feedback zu seiner Dual-Screen-Vision und seinen Ergebnissen. Windows 10X-Tester, starten Sie Ihre Motoren.

Leave a Comment