PLI für IT-Hardware: Center bittet um Angebote als Antwort auf Forderungen der Industrie, die Ausgaben zu erhöhen

Berichten zufolge fordert die Branche höhere Ausgaben auf Rs 15.000 und einen Anreizsatz von 5 %.

Nach wiederholten Forderungen der Industrie, die Ausgaben für produktionsgebundene Anreizsysteme (PLI) für IT-Hardware zu erhöhen, schätzt die Regierung schließlich die Art der Produktion, der Exporte und der Wertschöpfung, die sich aus den erhöhten Anreizausgaben ergeben. Ich habe gefragt.

Zitat hochrangiger Bürokraten, Wirtschaftszeiten Er sagte, die endgültige Entscheidung werde erst getroffen, nachdem Kabinettsminister Ashwini Vaishnav, der neben Telekommunikation und Eisenbahn das IT-Portfolio hält, sich mit Branchenvertretern getroffen habe.

Berichten zufolge fordert die Branche höhere Ausgaben auf Rs 15.000 und einen Anreizsatz von 5 %.

„Wir haben MeitY gebeten, das PLI erneut zu besuchen, da es derzeit keine Investitionen und Produkte mit dem vollen Potenzial der globalen Wertschöpfungskette anziehen kann“, sagte die Association of Information Technology Manufacturers (MAIT). sagte CEO George Paul. , Sagte der Veröffentlichung.

Letzte Woche traf sich MAIT, zu dem Acer, Cisco, Dell, HP, Intel, Samsung und andere gehören, mit dem neu ernannten IT-Minister Rajeev Chandrasekhar, um höhere laufende Ausgaben und einen Anreizsatz von fünf zu erreichen. Zunahme. Prozent vom derzeitigen Durchschnitt von 2,3 % pro Jahr. Das Gremium drängte auch darauf, die Laufzeit des Plans von derzeit vier Jahren auf acht Jahre zu verlängern.

MAIT beschleunigt zusammen mit anderen Branchenführern die Nachfragegenerierung, schafft Knotenpunkte für Elektronik, Reparatur- und Kalibrierungsarbeiten, aktive und passive Verarbeitung, baut Komponentenfertigungsstätten in Indien auf und exportiert von PLI. Wir sprachen darüber, wie man expandieren und erfolgreich sein kann. ..

Nach Ansicht der Industrie ist die derzeitige Form des Programms unzureichend, um Indien zu einem Drehkreuz für Produktion und Exporte zu machen. Das Programm zielt darauf ab, Indiens Abhängigkeit von Importen zu beenden, die satte 4,21 Milliarden US-Dollar für Laptops ausmachen, aber derzeit im Inland aus Indiens Gesamtnachfrage von 4,85 Milliarden US-Dollar hergestellt werden. Da sind sehr wenige. In ähnlicher Weise werden für Tablets 410 Millionen US-Dollar des indischen Gesamtmarktes von 500 Millionen US-Dollar importiert.

Durch das PLI-Programm hofft die Regierung, nicht nur Importe auszugleichen, sondern auch einen fairen Anteil am Weltmarkt für Laptops zu gewinnen, der 2019 auf 240,9 Milliarden US-Dollar festgelegt wurde.

Dem Antrag zufolge haben die globalen Fertigungsgiganten Dell, Flextronics, Foxconn und Wistron jedoch bisher nur 40 % der Gesamtproduktion und der im Rahmen des Programms zulässigen Anreize zugesagt. Er betont das Scheitern von Plänen, große Investitionen anzuziehen. Tatsächlich gab es auf den fünf Plätzen ausländischer Hersteller nur vier Bewerber.

Brancheninsider sahen eine Art Zustimmung und durch die PLI für IT-Hardware reduzierte die Regierung die Schätzungen in der Februar-Ankündigung von Rs 3,26 und Rs 2,45 auf Rs 1,61 bzw. Rs 60.000. ..

Das IT-Hardware-PLI-Programm bietet 4 % bis 1 % Anreize für 4-jährige Nettozuwachsverkäufe (Basisjahr oder 2019-20) von Produkten, die in Indien hergestellt werden und vom Zielsegment abgedeckt werden. Vergrößern.

CEOs müssen von Tool-First- zu Team-First-Denken übergehen, um die Zusammenarbeit zu verbessern IDE Group bestätigt Verkauf des Connect-Geschäfts an CloudCoCo Birmingham ist die Heimat der besten Elektriker im Vereinigten Königreich 120-Hz-Bildschirm und 50-MP-Kamera Neueste Technologie-News

    CEOs müssen von Tool-First- zu Team-First-Denken übergehen, um die Zusammenarbeit zu verbessern IDE Group bestätigt Verkauf des Connect-Geschäfts an CloudCoCo Birmingham ist die Heimat der besten Elektriker im Vereinigten Königreich 120Hz Bildschirm und 50MP Kamera

Leave a Comment