Richter stellt schwierige Fragen, während der Epic-Apple-Prozess zu Ende geht

Apple-Chef Tim Cook wird 2019 auf einer Veranstaltung des iPhone-Herstellers gesehen, der wegen seiner strengen Kontrolle über seinen App Store verklagt wird.

Ein Bundesrichter hat die Anwälte von Apple und Epic Games am Montag mit gezielten Fragen zur Funktionsweise des riesigen Apple-Online-Marktplatzes gespickt, als ein Prozess mit hohen Einsätzen und Auswirkungen auf die Welt des mobilen Handels abgeschlossen wurde.

Yvonne Gonzalez Rogers, Richterin des US-Bezirksgerichts, hörte Schlussplädoyers in dem Fall, den Epic vorbrachte, um Apples festen Einfluss auf seinen App Store zu brechen und möglicherweise das gesamte mobile Ökosystem zu stören.

In dem genau beobachteten Kartellverfahren vor einem Bundesgericht in Kalifornien argumentierte der Epic-Anwalt Gary Bornstein, dass Apple sich selbst als “wohlwollender Oberherr” des App Store darstellt, auch wenn dies bedeutet, dass der Wettbewerb erstickt wird.

Apple-Anwalt Richard Doren entgegnete, Epic wolle im Wesentlichen einen eigenen App-Shop auf der Plattform des iPhone-Herstellers betreiben, nichts bezahlen und dabei die Benutzersicherheit untergraben.

Die Richterin stellte beiden Seiten skeptische Fragen, ohne Hinweise darauf zu geben, wie sie in dem Fall entscheiden würde.

“Eines der Probleme, die mich beschäftigt haben, ist, dass Ihr Mandant anscheinend nicht daran interessiert ist, für den Zugang zu Kunden auf iOS zu bezahlen”, sagte Rogers zu den Anwälten von Epic.

“Epic greift die grundlegende Art und Weise an, in der Apple Einnahmen generiert”, sagte sie.

Ihre Fragen am Montag folgten einem überraschend harten Verhör von Apple-Chef Tim Cook, der am Freitag im Zeugenstand saß.

Sie schlug Cook vor, dass Apples Provision für App-Verkäufe, die bis zu 30 Prozent betragen kann, unverhältnismäßig erscheint”, fügte hinzu: “Nach dieser ersten Interaktion… hält der Entwickler diese Kunden, Apple profitiert nur von ihnen.”

Epic, Hersteller des beliebten Fortnite-Videospiels, versucht, Apple zu zwingen, den App Store für Dritte zu öffnen, die die Zahlungssysteme von Apple umgehen möchten.

Apple hat Fortnite letztes Jahr aus seinem App Store gebootet, nachdem Epic einer vereinbarten Umsatzbeteiligung mit dem iPhone-Hersteller ausgewichen war.

Rogers befragte Anwälte dazu, wie das Gericht voraussichtlich oder berechtigt ist, am Betrieb des App Stores herumzubasteln.

“Gerichte führen keine Geschäfte”, sagte Rogers einmal.

Rogers wies darauf hin, dass Epic Google vor einem anderen Bundesgericht wegen der Marktmacht des Play Stores verklagt, während sie sie anscheinend auffordert, anzuordnen, dass der App Store eher seinem Android-Äquivalent ähnelt.

Die Richterin sagte den Anwälten, dass sie ihr Urteil schriftlich erteilen werde, solange die Erinnerungen „noch frisch sind“, aber es könnte eine Weile dauern.

Einige Analysten sagten, der Fall von Epic scheine stärker zu sein, als zunächst angenommen, obwohl das Ergebnis ungewiss blieb.

“Die Dinge haben sich in den letzten Tagen bedeutend in Richtung Epic bewegt”, sagte Richard Windsor, Gründer des Forschungsunternehmens Radio Free Mobile.

“Ich vermute leider, dass sich dieser Fall über Jahre hinziehen und am Ende vom Obersten Gerichtshof entschieden wird.”


Leave a Comment