Rolls-Royce-Verluste verdoppeln sich, da das Virus den Luftfahrtsektor trifft

Das Unternehmen hat im vergangenen Jahr mehr als 1,0 Milliarden Yen an Kosten eingespart, unter anderem durch den Verlust von 7.000 Arbeitsplätzen im Rahmen einer Restrukturierung, die abgebaut werden soll “wenigstens” 9.000 Rollen bis Ende 2022.

Der britische Flugzeugtriebwerkshersteller Rolls-Royce sagte am Donnerstag, dass sich die Nettoverluste im vergangenen Jahr auf 3,2 Milliarden Yen mehr als verdoppelt haben, als die Coronavirus-Pandemie den Luftfahrtsektor hämmerte und ihn zwang, Tausende von Arbeitsplätzen zu streichen.

Die tödliche Covid-19-Pandemie hatte eine “schwere Auswirkungen” über die Leistung und den kurzfristigen Ausblick der Gruppe, sagte Rolls-Royce in einer Ergebniserklärung.

Der Verlust nach Steuern entspricht 4,4 Milliarden US-Dollar oder 3,7 Milliarden Euro, verglichen mit einem Verlust von 1,3 Milliarden Yen im Jahr 2019.

Die Luftfahrtindustrie wurde letztes Jahr verwüstet, als die Ansteckung Flugzeuge weltweit lahmlegte und eine Krise im Luftverkehr auslöste.

Rolls, das in der Luft-, Verteidigungs- und Energiebranche tätig ist, hat die Kosten gesenkt, um schädlichen Fallout zu bewältigen.

Das Unternehmen hat im vergangenen Jahr mehr als 1,0 Mrd. 拢 Kosten eingespart, unter anderem durch den Abbau von 7.000 Stellen im Rahmen einer geplanten Restrukturierung.

“2020 war ein beispielloses Jahr,” sagte Chief Executive Warren East.

“Die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf den Konzern waren am stärksten in unserem zivilen Luft- und Raumfahrtgeschäft zu spüren.”

“Bedauerlicher” Stellenabbau

East sagte, das Unternehmen habe schnell reagiert, indem “Beginn der größten Umstrukturierung in unserer jüngsten Geschichte, Konsolidierung unserer globalen Fertigungspräsenz und Umsetzung erheblicher Kostensenkungsmaßnahmen.”

Das Unternehmen verzeichnete einen Rekordverlust vor Steuern in Höhe von 4,0 Milliarden Yen, dem ein Gewinn von 583 Millionen Yen im Vorjahr gegenüberstand.

Der Umsatz sank um fast 29 Prozent auf rund 11,8 Milliarden Yen.

East sagte, die Gruppe habe genommen “entscheidende Aktionen” um seine Finanzen zu verbessern und die operative Effizienz zu verbessern.

Er stellte fest, dass dies resultierte “in einer bedauerlichen, aber leider sehr notwendigen Verkleinerung unserer Belegschaft”.

Der Motorengigant strebt an, bis Ende 2022 mindestens 9.000 Stellen zu streichen – insgesamt 17 Prozent seiner weltweiten Belegschaft.

Das Unternehmen, dessen Produkte Airbus- und Boeing-Flugzeuge antreiben, sicherte sich im vergangenen Jahr zudem zusätzliche Liquidität durch eine Bezugsrechtsemission, Anleihen und weitere Kreditlinien.

Insgesamt sammelte Rolls-Royce 7,3 Milliarden Yen, um die Pandemie über Aktionäre und Kredite bei der Bank of England zu überleben.

Im August startete die Gruppe außerdem einen Plan zur Veräußerung von Vermögenswerten in Höhe von 2,0 Milliarden Yen.

Rolls hatte im vergangenen Monat angekündigt, seine Triebwerksfabriken diesen Sommer für vierzehn Tage vorübergehend zu schließen, um der einbrechenden Nachfrage entgegenzuwirken.

“Schwerer” Weg zurück

Mit Blick auf die Zukunft warnte das Unternehmen am Donnerstag vor einem “sehr unsicher” Die kurzfristigen Aussichten für die zivile Luft- und Raumfahrt攂ut waren im Hinblick auf eine langfristige Erholung durch Impfstoffe im Großen und Ganzen optimistisch.

“Wir planen weiterhin eine Reihe von Erholungsszenarien, darunter das Risiko weiterer Rückschläge bei der Erholung im Flugverkehr durch neue Stämme des Covid-19-Virus,” Rolls sagte.

“Unsere zentrale Annahme ist jedoch eine allmähliche Markterholung im Jahr 2021 mit einem langsamen Jahresbeginn, der sich jedoch in der zweiten Jahreshälfte beschleunigt, da die weltweite Einführung von Impfstoffen voranschreitet und die Reisebeschränkungen nachlassen.”

Bei den Londoner Deals am Donnerstagmorgen gewann die Rolls-Aktie 1,6 Prozent auf 114,75 Pence gegenüber dem steigenden Londoner FTSE 100-Index.

CMC Markets-Analyst Michael Hewson stellte fest, dass “Der Flugverkehr wird in diesem Jahr wohl kaum wieder normalisiert werden können.

“Die Zahlen von heute Morgen sind eine ernüchternde Erinnerung daran, wie viel Schaden die Pandemie einer ikonischen Marke zugefügt hat und veranschaulichen auch, wie hart der lange Weg zurück sein wird.”


Leave a Comment