Werk in Tennessee wird drittes Elektrofahrzeugwerk von GM

Dieses von General Motors zur Verfügung gestellte Foto zeigt den Cadillac Lyriq. Die Marke Cadillac von General Motors ist die jüngste Marke, die ein Elektrofahrzeug auf den Markt bringt und verspricht, die Verkäufe vom Marktführer Tesla zu übernehmen. Führungskräfte sagen, dass der Lyriq Midsize-SUV eine Reichweite von über 300 Meilen pro Ladung sowie Technologie und Funktionen haben wird, um Käufer von Tesla zu ziehen. (GM über AP)

General Motors plant, 2 Milliarden US-Dollar auszugeben, um sein Montagewerk in Spring Hill, Tennessee, in einen dritten US-Standort für den Bau zukünftiger Elektrofahrzeuge umzuwandeln.

Der Autohersteller aus Detroit sagt auch, dass er weitere 153 Millionen US-Dollar ausgeben wird, um fünf Fabriken in Michigan für zukünftige Fahrzeuge aufzurüsten.

Das Unternehmen wird den Cadillac Lyriq, einen kleinen Elektro-SUV, im Werk Spring Hill bauen. Benzinbetriebene Cadillac-SUVs werden weiterhin im Werk gebaut, und es werden auch zusätzliche, nicht näher spezifizierte Elektrofahrzeuge erhalten, sagte GM in einer vorbereiteten Erklärung am Dienstag.

„Wir investieren in die US-Fertigung, um sicherzustellen, dass GM die Fahrzeuge bauen kann, die die Kunden heute lieben, sowie den Übergang in eine vollelektrische Zukunft“, sagte Gerald Johnson, Executive Vice President of Global Manufacturing bei GM, während einer Online-Ankündigung. “Wir wollen alle in ein Elektrofahrzeug stecken.”

Der Lyriq soll irgendwann Ende 2022 in den Ausstellungsräumen erscheinen. GM wird diese Woche voraussichtlich auch Details zu einem vollelektrischen GMC Hummer Pickup-Truck bekannt geben. Sie gehören zu den 20 Elektromodellen, die das Unternehmen bis 2023 weltweit verkaufen will.

GM hat bereits angekündigt, dass in seinem Werk in Orion Township, Michigan, und im Werk Detroit-Hamtramck, das an der Grenze zwischen der Stadt Detroit und dem Weiler Hamtramck liegt, Elektrofahrzeuge gebaut werden.

Werk in Tennessee wird drittes Elektrofahrzeugwerk von GM
Dieses von General Motors zur Verfügung gestellte Foto zeigt den Cadillac Lyriq. Die Marke Cadillac von General Motors ist die jüngste Marke, die ein Elektrofahrzeug auf den Markt bringt und verspricht, die Verkäufe vom Marktführer Tesla zu übernehmen. Führungskräfte sagen, dass der Lyriq Midsize-SUV eine Reichweite von über 300 Meilen pro Ladung sowie Technologie und Funktionen haben wird, um Käufer von Tesla zu ziehen. (GM über AP)

Derzeit beschäftigt das 7,9 Millionen Quadratfuß große Werk in Spring Hill etwa 3.400 Arbeiter, die die gasbetriebenen SUVs Cadillac XT5 und XT6 sowie einen GMC-SUV herstellen. Der Komplex, der größte von GM in Nordamerika, stellt auch vier Motoren her, die in GM-Trucks und SUVs verwendet werden.

Die Lackier- und Karosseriewerkstätten in Spring Hill werden stark erweitert und der allgemeine Montagebereich erhält neue Maschinen, Förderbänder, Steuerungen und andere Ausrüstungen. Die Renovierung der Anlage werde sofort beginnen, sagte GM in einer Erklärung.

Es wird nicht erwartet, dass die Investitionen zusätzliche Arbeitsplätze schaffen, aber dazu beitragen, die Arbeitsplätze in den Fabriken in Tennessee und Michigan zu erhalten.

GM entließ etwa 680 Arbeiter in Spring Hill und beendete die dritte Schicht des Werks am 31. Juli aufgrund der wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie. Der neue Personalbestand im Werk wird festgelegt, sobald die Produktion näher rückt, sagte Sprecher Matt Ybarra am Dienstag.

Andere Fabriken, die Investitionen erhalten, umfassen die 100 Millionen US-Dollar, die im Delta Township-Werk in der Nähe von Lansing, Michigan, ausgegeben werden, um den GMC Acadia Crossover-SUV herzustellen. Dieser SUV wird von Spring Hill transferiert.

Werk in Tennessee wird drittes Elektrofahrzeugwerk von GM
Das Foto von diesem Montag, 27. Januar 2020, zeigt das Logo von General Motors. General Motors wird voraussichtlich am Dienstag, den 20. Oktober 2020, bekannt geben, dass das Elektro-SUV Cadillac Lyriq in seinem Werk in Spring Hill, Tennessee, gebaut wird. (AP Photo/Paul Sancya)

Das Werk Flint Assembly von GM erhält 32 Millionen US-Dollar für die zukünftige Produktion von schweren Pickup-Trucks, während das Antriebsstrangwerk in Romulus, Michigan, 17 Millionen US-Dollar für die Automatisierung und die Steigerung der Leistung eines 10-Gang-Automatikgetriebes erhält, das in Pickups und große SUVs.

Außerdem erhält das Werk in Orion Township 3,5 Millionen US-Dollar und ein Werk in Brownstown Township, Michigan, 750.000 US-Dollar, beides, um beim Bau eines Testfahrzeugs für die autonome Fahrzeugeinheit Cruise zu helfen.

In den letzten 19 Monaten hat GM Investitionen von mehr als 4,5 Milliarden US-Dollar in die drei zukünftigen Elektrofahrzeugfabriken angekündigt.


Leave a Comment